Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
TV Ehingen Mannschaft

21 Tore sind zu wenig



TV Ehingen – TuS Altenheim 21:25 (9:11)

„Mit 25 Gegentoren vom Ligaprimus kann man durchaus leben, aber mit nur 21 eigenen Treffern gewinnst du in dieser Spielklasse ganz selten ein Spiel“ fasst Ehingens Coach Erich Merk die Partie kurz zusammen. Es war kein Spiel der vielen Tore, zu stark waren vor allem in der Anfangsphase der Begegnung die Abwehrreihen. Dass am Ende der Tabellenführer als Sieger vom Parkett ging, war auch der Fehlerquote der Gastgeber geschuldet. „Das war letztendlich spielentscheidend“, so Erich Merk.

Es war eine torlose Anfangsphase der Partie. Knappe sieben Minuten dauerte es, bis Bastian Dannenmayer den ersten Treffer des Spiels erzielte. Allerdings wurden davor schon drei, vier gute Chancen auf Ehinger Seite liegen gelassen. Ehingen konnte sich gegen Altenheim behaupten und nach 15 Spielminuten führten die Gastgeber mit 6:3 Toren. Die Aldner nutzen in Folge eine zwei-Minuten-Strafe der Ehinger gnadenlos aus und starteten mit einem sechs-Tore-Lauf einen Zwischenspurt. Begünstigt durch viele technische und individuelle Fehler auf Seiten der Gastgeber, die die Aldner gnadenlos ausnutzten und so einfache Tore erzielen konnten. Die Folge war eine 6:9 Gästeführung (24. Min.). Diese acht torlosen Minuten für den TV Ehingen sollten letztendlich eine zu große Bürde gewesen sein. Ehingen gelang es bis zur Pause nicht mehr, den Rückstand aufzuholen und so ging es mit einem 9:11 in die Kabinen.

Doch auch nach Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Eine zu hohe Fehlerquote auf Ehinger Seite machte es Altenheim leicht, die Führung zu behaupten und auch auszubauen. So führten die Aldner bereits nach 39 Minuten mit 12:18 und steuerten schon früh auf einen sicheren Sieg hin. Ehingen gab sich dennoch nicht auf und kämpfte gegen die Niederlage an. Aber es wurde ein gebrauchter Tag, denn es gelang nicht, die Fehlerquote abzustellen und so musste man sich am Ende mit einer 21:25 dem unangefochtenen Tabellenführer geschlagen geben, der sich somit als erste Mannschaft für die Meisterrunde qualifiziert hat. Nun gilt es die Augen auf die nächste Partie beim TV Herbolzheim zu richten. Ein Sieg gegen den unmittelbaren Konkurrenten ist Pflicht, um noch aus eigener Kraft im Rennen um die restlichen Plätze der Meisterrunde zu bleiben.

Spielfilm: 2:0, 2:1, 4:3, 6:3, 6:9, 8:9, 9:10, 9:11 (HZ)

10:11, 10:13, 11:13, 11:15, 12:15, 12:18, 13:19, 15:19, 16:20, 16:22, 18:22, 18:23, 20:23, 20:25, 21:25.

TV Ehingen – TuS Altenheim 21:25 (9:11)

TV Ehingen: Daniel Beck, Alexander Hänsel, Bastian Dannenmayer (1), Lukasz Stodtko (5), Julian Küchler (4), Yannik Sauter, Sascha Merk, Niklas Duffner (4/3), Jonas Schmidt (6), Marc Plesse (1), Marcel Kiyici, Jan Beising, Louis Biller, Erich Merk, Harald Schütz, Oguen Kiyici, Flaviu Ionut Gaie; Trainer: Erich Merk

TuS Altenheim: Kevin Wilhelm, Jan Meinlschmidt (2), Gerry Sutter (9/3), David Teufel, Dennis Ammel (1), Simon Rudolf, Louis Kircher, Lukas Glunk (9), Marius Heitz (1), Michael Knuth, Philip Kugler (2), Tobias Biegert (1), Tobias Schnaitter, Alexandre Michel, Marco Fels, Stefan Bayer, Marcus Karagöz, Lukas Schäfer; Trainer: Stefan Bayer

Schiedsrichter: Sandro Ullrich (BSV Phönix Sinzheim), Philipp Schaefer (BSV Phönix Sinzheim)

Gelb: Bastian Dannenmayer (9.), Lukasz Stodtko (5.) / David Teufel (6.), Dennis Ammel (4.)

Strafminuten: 4:8

2 Minuten: Bastian Dannenmayer, Julian Küchler / Dennis Ammel, David Teufel, Marius Heitz, Tobias Biegert

Vergebener Siebenmeter: – / Gerry Sutter