Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Beitragsbild SG BBM Bietigheim Frauen

21:20 (12:11)-Auswärtserfolg bei Tertnes Bergen



Bietigheim zieht verdient in die Gruppenphase des Europapokals ein

Am Sonntagabend, den 21. November, löste die SG BBM Bietigheim mit einem 21:20 (12:11)-Auswärtserfolg bei Tertnes Bergen das Ticket für die Gruppenphase der European League.

Nach dem deutlichen 39:18-Hinspielerfolg vor einer Woche in der Ludwigsburger MHPArena gewann der zweifache deutschen Meister auch das Rückspiel in der Qualifikationsrunde 3 der European League im norwegischen Bergen.

Verzichten musste die SG BBM auf Luisa Schulze, die sich im Abschlusstraining eine Fingerverletzung zuzog und die Auswärtsreise nicht mit antrat.

Vorweggenommen war es ein völlig anderes Match als vor einer Woche, als Bietigheim bereits zur Halbzeit mit 22:7 vorne lag.

Tertnes startete mit einem 2:0 in diese Partie, die SG BBM ihrerseits legte einen Fehlstart hin, mühte sich bis 7:30 Minuten, dann traf Inger Smits zum 1:2 und lieferte das 2:2. Kim Naidzinavicius erzielte per erfolgreichem Siebenmeter das 3:2. Bietigheim hatte jedoch weiterhin Schwierigkeiten, seinen Spielrhythmus zu finden. Nach der 9:7-Führung für Bergen nahm Markus Gaugisch nach 23 gespielten Minuten seine erste Auszeit. Danach ging Bietigheim im modernen Åsane-Sportpark in Bergen durch einen 3:0-Lauf in Front. In die Halbzeitpause ging es lediglich mit einem knappen 12:11 für die SG BBM.

Der zweite Abschnitt gestaltete sich ausgeglichen wie der erste. Nach 36 Minuten stand es 13:13. Die Begegnung erreichte weiterhin nicht annähernd die Klasse des Hinspiels von Seiten der SG BBM. In der 42. Minute traf Tertnes zur 16:14-Führung, worauf Markus Gaugisch seine zweite Timeout-Karte legte. Wie im ersten Abschnitt holte sein Team danach die Führung zurück. Es blieb bis zu den Schlussminuten eine unerwartet spannende Partie. In der 28. Minute stand es 19:19. Danick Snelder und Antje Lauenroth stellten auf 21:19, der Endstand lautete 21:20.

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch sagte nach dem Einzug in die Gruppenphase: „Es war sicherlich nicht das Spiel, wie wir es uns erhofft hatten. Letztendlich zählt das verdiente Weiterkommen in die Gruppenphase. Wir gehen ohne Niederlage in die WM-Pause, stehen im Viertelfinale des DHB-Pokals sowie in der Gruppenphase des Europapokals und sind Tabellenführer der HBF, damit können wir sehr zufrieden sein.“

SG BBM Bietigheim:  I. Smits 6, Naidzinavicius 3/3, Snelder 3, Malá 3, Dulfer 2, Lauenroth 1, Kudlacz-Gloc 1, Østergaard 1, Maidhof 1

Gleich elf Spielerinnen reisten direkt im Anschluss an diese Partie zu ihren jeweiligen Nationalteams, um sich auf die bevorstehende Handball-WM in Spanien vorzubereiten.

Das nächste Match der SG BBM steht dann am 29. Dezember mit dem Auswärtsspiel beim Buxtehuder SV an. Am 2. Januar 2022 empfangen die Württemberger Handballerinnen Borussia Dortmund zum HBF-Topspiel in der Stuttgarter Scharrena.

Nach diesem Erfolg blickt der Tabellenführer der Handball Bundesliga Frauen am Donnerstag, 25. November, gespannt nach Wien zur Auslosung der Gruppenphase.

Im Viertelfinale des DHB-Pokals trifft Bietigheim auf dem Weg zum OLYMP Final4, das am 28./29. Mai in der Stuttgarter Porsche Arena ausgetragen wird, Ende Januar 2022 zuhause auf Borussia Dortmund.