Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Alexander Velz TV Willstätt

39:26 (19:15) Erfolg des TV Willstätt in Plochingen



Ohne Yannick Ludwig, Philip Kunde und Yanez Kirschner reiste der Ortenauer Drittligist nach Plochingen.

Christopher Räpple war zwar mit an Bord, er brach jedoch das WarmUp ab und signalisierte, dass er nicht spielen könne. Bereits im Vorfeld der Begegnung hatte der TV Willstätt um eine Spielverlegung nachgesucht, Plochingen lehnte ab. Die Motivation der restlichen TVW-Spieler und vorallem von Trainer Ole Andersen fiel dementsprechend hoch aus.

Plochingen startete stark ins Spiel und hatte spielerische Vorteile. Das 1:0 durch Yannik Leichs sollte allerdings die einzige Führung der Plochinger bleiben. Torhüter Maxime Duchêne hatte einen Sahnetag erwischt, entschärfte schon in den Anfangsminuten zwei Siebenmeter. Im Angriff war Alexander Velz Vollstrecker und Anspieler in Personalunion. Nach 10 Minuten hatte er bis zum 4:6 bereits 4 Treffer erzielt. Eine Minute später scheiterte auch der dritte Siebenmeterschütze am Franzosen im Tor des TV Willstätt.

Ein Timeout der Plochinger änderte nichts an den Geschehnissen auf dem Spielfeld. Sandro Münch vergab den vierten Siebenmeter für die Einheimischen, dann sorgten die Unparteiischen mit der Roten Karte für Ioannis Fraggis für Unruhe in den Willstätter Reihen. Angeblich hatte Fraggis beim schnellen Gegenzug der Plochinger Marvin Fuss beim Wurf geschubst. Während der Feldschiedsrichter nicht regierte, unterstich der zweite Unparteiische die Strafe mit einer deutlichen Geste, in dem er seine Arme schnell nach vorne streckte. Bei der Videoanalyse konnte eine derartige Bewegung von Fraggis definitiv nicht festgestellt werden.

Plochingen nutzte den Willstätter Schockzustand um auf 11:12 zu verkürzen. Schliedermann löste die Anspannung mit dem 11:13, eine nachfolgenden Auszeit brachte wieder Ruhe ins Willstätter Spiel. Krüger und Dodig erhöhten zum 11:15, Plochingen zeigte sich beeindruckt und konnte nicht mehr aufrücken.

Kurz vor dem Pausenpfiff dann der zweite Fauxpass der Schiedsrichter. Plochingens Oskar Neudeck attackierte Ben Veith, doch der Feldschiedsrichter pfiff gegen Veith und war schon auf dem Weg in Richtung Mittellinie. Sein Kollege pfiff, mit etwas Verspätung und zeigte erneut die Rote Karte. Felix Krüger sorgte im Anschluss für den 15:19 Halbzeitstand.

Die Distanz zwischen den Vereinen änderte sich bis zur 42 Minute nicht (21:25). Was folgte, waren sieben ganz starke Minuten der Willstätter Mannschaft. Während Plochingen nicht mehr zum Torerfolg kam, schraubte der TV Willstätt das Ergebnis auf 21:30 hoch. Es war der Zeitpunkt erreicht, in dem sich Handball-Boss Rainer Lusch entspannt nach hinten lehnte und das weitere Spiel entspannt anschauen konnte. Die Spieler gingen das hohe Tempo bis zum Ende. Kurz vor dem Abpfiff nutzte Lukas Veith seine knappe Einsatzzeit zu seinem Tor, auch sein Bruder Ben kam mit einem wuchtigen Wurf noch zum Torerfolg, sein Treffer bedeutete gleichzeitig den 26:39 Endstand.

In der Pressekonferenz sprach Ole Andersen Klartext und hielt mit seinem Unmut nicht zurück. „Es wäre wohl besser gewesen, wenn Plochingen der Spielverlegung zugestimmt hätte“, war sein Kommentar zu hohen Niederlage der Gastgeber.

TV Plochingen – TV Willstätt 1908 26:39 (15:19)

TV Plochingen: Felix Beutel, Manuel Weinbuch, Oskar Neudeck (1), Michael Hägele (2), Yannik Leichs (7), Dominik Werbitzky (4/3), Yannik Schopp, Manuel Haas (2), Robin Brandner, Maximilian Hejny (6), Frank Eisenhardt, Marvin Fuß (2), Sandro Münch (1), Julian Mühlhäuser (1), Michael Hackius, Christian Hörner, Benedikt Domay, Thomas Holl; Trainer: Michael Schwöbel

TV Willstätt 1908: Leon Sieck, Maxime Duchêne, Yannick Ludwig, Dinko Dodig (6), Mickael Kauffmann (1), Lennart Sieck (4), Ioannis Fraggis, Régis Matzinger, Felix Krüger (7), Alexander Velz (8), Marius Oßwald (5), Lukas Veith (1), Daniel Schliedermann (1), Jan-Philipp Valda (5), Ben Veith (1), Frederik Beker, Ole Andersen, Alexander Pfeiffer, Anja Siebeneichner; Trainer: Ole Andersen

Schiedsrichter: Marvin Dannecker, Manuel Volz

Zuschauer: 200

Gelb: Maximilian Hejny, Michael Hackius / Felix Krüger (7.), Jan-Philipp Valda (3.)

Rot Disqualifikation: Oskar Neudeck / Ioannis Fraggis

Strafminuten: 6:6

2 Minuten: Maximilian Hejny, Maximilian Hejny, Manuel Haas / Jan-Philipp Valda, Jan-Philipp Valda, Lennart Sieck

Vergebene Siebenmeter: Yannik Leichs, Dominik Werbitzky, Maximilian Hejny, Sandro Münch / –