Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Bastian Funke

Abgezockte Feuervögel



Der HTV Meißenheim musste sich dem neuen Tabellenführer mit 23:28 (11:14) geschlagen geben.

„Hätten wir nur die Hälfte der Torchancen verwertet, wären die Punkte in Meißenheim geblieben“, resümierte HTV-Trainer Christian Huck nach dem Spiel. Sein junges Team hielt die Begegnung über lange Zeit offen, verpasste es aber Mitte der zweiten Halbzeit die Wende zu erzwingen. Beim 17:18 und 19:18 waren die Möglichkeiten dazu da, aber der Ball wollte den Weg ins Tor nicht finden.

Zu Beginn war kein Unterschied zwischen dem erfahrenen Team der Gäste und der neu formierten, jungen Mannschaft zu erkennen. So kam Meißenheim nach einem 2:4 Rückstand beim 5:5 durch Janis Jochheim wieder zum Ausgleich. Sinzheim blieb aber in der Folge in Führung und konnte in Überzahl durch Jan Strehlau den 11:14 Halbzeitstand erzielen.

Bereits im ersten Durchgang hatte Meißenheim einige Hochkaräter liegen gelassen. Dieses Manko zeigte sich auch nach dem Wiederanpfiff. „Es waren zehn Minuten um die Halbzeit herum, die uns den Sieg kostete“ erklärte Huck zu dieser Phase des Spiels. Eine doppelte Zeitstrafe gegen die Gäste (Stehlau (42.) und (Winogrotzki (43.) konnte Meißenheim lediglich zum 17:18 Anschlusstreffer nutzen. Während die Sinzheimer mit variantenreichem Kreisanspiel und Rückraumwürfen zum Erfolg kam, hatte Meißenheim im Abschluss das Pech an den Händen.

Meißenheim erhöhte das Risiko und wurde von abgezockten Sinzheimern bestraft. Kreisläufer Jan Strehlau, mit acht Toren erfolgreichster Werfer beim BSV, machte den Sack nach mit einem Doppelschlag beim 19:24 zu. Die Hausherren nahmen eine Auszeit, welche aber keinen Einfluss auf den weiteren Spielverlauf hatte. Sinzheim kam zu einem 23:28 Erfolg.

„Die Köpfe sind oben und die Stimmung im Team ist gut“, teilte Christian Huck auch nach der zweiten Saisonniederlage mit. Die Lernphase in der Südbadenliga geht für Meißenheim weiter, am kommenden Freitag reist man zu einem der Meisterschaftsfavoriten, der SG Muggensturm/Kuppenheim.

Knapp 70 Zuschauer bedankten sich nach dem Spiel mit Applaus bei den jungen Spielern. Balsam für die Spieler-Seelen!

HTV Meißenheim – BSV Phönix Sinzheim 23:28 (11:14)

HTV Meißenheim: Max Zürcher (1), Dustin Ammel (4), Aaron Leppert (1), Bastian Funke (10), Steffen Bader, Simon Schröder (1), Luis Ehret (2), Louis Nickert, Jannik Hasemann (1), Felix Haag, Patrick Velz, Janis Jochheim (3), Kevin Blum, Stefan Tietz, Christian Huck, Mathias Kunzer; Trainer: Christian Huck

BSV Phönix Sinzheim: Maximilian Zimmer, Fabien Winogrodzki, Valliere Kirschner (7), Noah Reck (5), Joel Kraus (1), Alexander Bossert (3), Fabian Ernst, Sebastian Melcher (4), Jan Strehlau (8), Dominik Brath, Kalman Fenyö, Dominik Ernst, Matej Mandic; Trainer: Kalman Fenyö

Schiedsrichter: Ulf Klumpp (SG Kenzingen/Herbolzheim), Martin Silber (SG Herbolzheim/Emmendingen)

Zuschauer: 70

Gelb: Max Zürcher (2.), Bastian Funke (2.) / Sebastian Melcher (2.), Dominik Brath

Strafminuten: 4:12

2 Minuten: Jannik Hasemann, Jannik Hasemann / Fabien Winogrodzki, Valliere Kirschner, Valliere Kirschner, Joel Kraus, Jan Strehlau, Dominik Brath

Vergebene Siebenmeter: Dustin Ammel / Noah Reck