Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Lukas Glunk, TuS Altenheim

Aldner sind vorm Gegner gewarnt



Nachdem der vergangene Spieltag in der Südbadenliga abgesetzt wurde konnte der TuS Altenheim leider nicht zum Spitzenspiel beim TV Oberkirch gastieren.

Zu kurzfristig war dem Südbadischen Handballverband die Umstellung auf die vom Land Baden-Württemberg verhängte 2Gplus-Regel.

Unsicher ist bisher noch ob der kommende Spieltag wie geplant stattfinden wird, sicher ist aber dass in dem Fall der Fälle mit dem Tabellendritten TV Herbolzheim ein richtiges Brett auf die Altenheimer wartet.

Bereits im Hinspiel verlangten die Breisgauer der Bayer-Sieben fast alles ab, erst in der Schlussphase konnte der 31:26 Sieg unter Dach und Fach gebracht werden.

Auch im Rückspiel rechnet man mit viel Gegenwehr von einem Gegner, der um die Aufstiegsrunde kämpft und sich weiter in der Spitzengruppe der Tabelle festsetzen möchte. Der TVH ist in heimischer Halle bisher makellos und gewann alle seiner fünf Spiele.

„Eine beeindruckende Serie, die wir gerne beenden wollen“, zollt TuS-Coach Stefan Bayer dem Gegner Respekt, möchte allerdings mit seiner Mannschaft unbedingt zwei Punkte im letzten Spiel des Kalenderjahres einfahren.

Ein besonderes Augenmerk sollte der TuS dabei auf den Rückraum des TVH um die Kanoniere Marius Schmieder und Oliver Bührer legen. Der TuS Altenheim möchte sich jedenfalls mit einem Sieg aus dem Jahr 2021 verabschieden und Sieg Nummer zehn in Folge einfahren.

Falls die Partie stattfindet wird leider ohne Zuschauer gespielt.

Anpfiff ist am Samstag, den 11.Dezember um 20 Uhr in der Herbolzheimer Breisgauhalle.