Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Lasse Meier, TuS Schutterwald

Altes Derby lebt wieder



Heimspiel mit eindeutigen Vorzeichen.

Nach Jahren, in dem sich die Wege der A-Jugend der Roten Teufel und des HGW nicht kreuzten, kommt es dieses Jahr wieder zu einem alten, aber immer jungen Derby am Samstag um 15.30 Uhr in der Mörburghalle.

Die Vorzeichen bei dem Heimspiel sind eindeutig. Hofweier konnte bisher keines seiner Spiele gewinnen und verlor auch letzte Woche noch deutlich sein Spiel gegen die bisher auch sieglose Mannschaft der JHA Baden. Die Roten Teufel haben nach der deutlichen Niederlage von vor zwei Wochen 8:2 Punkte und möchten am Wochenende Wiedergutmachung bei seinen Anhängern und dem Trainergespann betreiben.

Damit ist klar, Schutterwald ist der Favorit und sollte das Spiel gewinnen. Doch Derbys haben oft ihre eigenen Gesetze, so war es auch vor zwei Wochen in Altenheim. Aus diesem Grunde sollte den Spielern bewusst sein, dass man mit höchster Konzentration die 60 Minuten angeht und vor allem auch bis zum Schluss die Spannung hochhält.

Man darf hoffen, dass die Roten Teufel in den letzten beiden Wochen die richtigen Lehren zogen und nun sich wieder auf ihr Können konzentrieren. Es muss dieses Wochenende das Ziel sein, dass man sich eine optimale Chancenauswertung nicht nur vornimmt und nicht wieder so fahrlässig mit den freien Chancen umgeht. Auch jeder Einzelne muss sich wieder in den Dienst der Mannschaft stellen und vor allem Verantwortung übernehmen.

Die Abwehr muss wieder mehr Stabilität zeigen, und im Kasten müssen Weber und Sütterlin ihr Potential abrufen. So wird sich am Samstagnachmittag zur besten Kaffeezeit zeigen, ob man endlich den Willen zeigt, dass man die dominante Mannschaft auf dem Feld ist und das Spiel dem Gegner aufzwingt oder wieder nur harmlos im Angriff und defensiv in der Abwehr agiert.

Die Jungs müssen wieder eine aggressivere Mentalität zeigen und auch den Willen haben, die Vorgaben des Trainergespann Heuberger/Junker umzusetzen. Nun wird sich zeigen, ob man an der Meisterrunde nur teilnimmt oder aber mehr erreichen möchte. Die Roten Teufel müssen nun wieder den Charakter zeigen, den sie benötigen, um auch wichtige Spiele im neuen Jahr zu gewinnen.

Die Jungen Teufel machen morgen den Auftakt zu einem langen Nachmittag und Abend in der Mörburghalle, wo auch noch die zweite und erste Mannschaft ihr Können zeigen wird.

Darum lohnt es sich in die Mörburghalle zu kommen und die Roten Teufel anzufeuern. Die Mannschaften freuen sich auf die ihre Unterstützung.