Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Matthias Vogt, ASV Ottenhöfen

ASV Ottenhöfen beweist Heimstärke



ASV Ottenhöfen – TuS Helmlingen II 37:34 (17:17)

Den Platz an der Tabellenspitze musste der ASV Ottenhöfen nach der Niederlage im Spitzenspiel bei der SG Freudenstadt/Baiersbronn vor einer Woche, trotz Punktgleichheit, nun erstmals in dieser Saison räumen. Zeit die Köpfe hängen zu lassen, hatten die Achertäler Handballer jedoch nicht. Gleich zwei Partien an einem Wochenende, standen auf Grund der vorangegangenen Corona-Zwangspause nun in der heimischen Schwarzwaldhalle an.

Helmlinger Perspektiv-Kader forderte den ASV

Den Anfang machte die Nachwuchsriege des Südbadenligisten TuS Helmlingen am Freitagabend. Als direkter Verfolger des ASV belegen die Rheinauer derzeit den dritten Tabellenplatz und werden es, wie der ASV Ottenhöfen, in die anstehende Aufstiegsrunde schaffen. Da die Punkte aller qualifizierten Teams mit in die nächste Runde genommen werden, war das Aufeinandertreffen der altbekannten Vereine auch nicht ganz ohne Bedeutung.

Die Fritz/Bertsch-Sieben hatte sich gut auf den favorisierten ASV Ottenhöfen eingestellt und startete mit viel Selbstbewusstsein in die Partie. Das frühe Team-Time-Out von ASV-Coach Michael Wagner in der 11. Spielminute zeigte, dass er nicht gänzlich zufrieden war mit der Leistung seines Teams gegen seinen Heimverein. Technische Fehler und unüberlegte Aktionen beider Mannschaften führten zu einem ausgeglichenen Spielverlauf. Über 10:9, 12:12 und 14:15 wog das Spiel bis zu Halbzeit (17:17) hin und her.

Auf Grund einer Zwei-Minuten-Strafe kurz vor dem Halbzeitpfiff, startete der TuS in Unterzahl in die zweiten 30 Minuten. Der ASV Ottenhöfen witterte Morgenluft und kam motivationsgeladen und voller Energie aus der Kabine. Binnen weniger Minuten lag Ottenhöfen mit 24:20 in Führung (39. Spielminute). Sichtlich überrascht vom nun scheinbar in Fahrt geratenen ASV, hatte der TuS im folgenden große Mühe um am Ball zu bleiben. Der ASV hingegen stand nun sicherer in der Abwehr und erarbeitete sich Ball um Ball. Auch im Angriff schien der Knoten geplatzt. Allen voran ASV-Rechtsaußen Marco Blank, der mit insgesamt 10 Treffern an diesem Abend zu den Top-Torschützen der Hausherren zählte. Er war es auch, der in der 46. Spielminute auf 29:23 für den ASV erhöhte.

Der TuS Helmlingen II sah sich jedoch noch nicht als Verlierer und warf noch einmal alles in die Waagschale. So gelang Tim Karch in der 52. Spielminute der 31:29 Anschlusstreffer.

Dem ASV Ottenhöfen gelang es jedoch bis zur rettenden Schlusssirene die Führung (37:34) in einem schlussendlich torreichen Handballspiel, zu verteidigen.

ASV Ottenhöfen – TuS Helmlingen II 37:34 (17:17)

ASV Ottenhöfen: Benedikt Kern, Marco Blank (10), Carlos Schmälzle, Manuel Schnurr (5/1), Michael Wagner (4), Thomas Huber, Tobias Fischer, Jörn Poß, Pascal Harter (1), Christopher Münz (12/5), Felix Huber, Philipp Schmälzle (5), Nicolas Nock, Philipp Schmieder, Roman Schmälzle; Trainer: Roman Schmälzle

TuS Helmlingen II: Tim Bertsch (4), Tim Karch (11), Sven Schmitt (6/2), Lars Schmitt, Jonas Graf (1), Axel Ratey (1), Manuel Meyer (2), Stefan Weber (1), Nick Anthonj (1), Jens Schoch (2), Steve Reichenberger (1), Marcel Seiler, Marius Wagner (4), Simon Huber, Timo Fritz, Jan Karch, Fabian Fritz; Trainer: Andreas Walter

Schiedsrichter: Peter Assfalg (TV St. Georgen/Schw.), Luca Schreiner (TV St. Georgen/Schw.)

Gelb: Philipp Schmälzle (4.) / Marius Wagner (3.), Tim Karch (2.)

Strafminuten: 6:6

2 Minuten: Michael Wagner, Pascal Harter, Christopher Münz / Sven Schmitt, Jonas Graf, Axel Ratey

Vergebener Siebenmeter: Benedikt Kern / –