Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
TuS Helmlingen

ASV Ottenhöfen – TuS Helmlingen II 37:34 (17:17)



Schwächere zweite Halbzeit kostet TuS-Reserve im Derby die Punkte

Wieder einmal ging das Perspektivteam des TuS Helmlingen im Derby der Handball Landesliga Nord Steffel 1 beim ASV Ottenhöfen nach der knappen 34:37 Niederlage leer aus. Trotz ordentlicher ersten Hälfte war man den Gastgebern um Spielertrainer Michael Wagner gleichwertig, riss nach der Halbzeit etwas der Faden bei der Fritz/Bertsch-Sieben, als man gleich nach dem Seitenwechsel einem vier-Tore Rückstand fortan hinterher rannte und sich von diesem Rückstand durchweg nicht mehr erholte.

Die Vorgaben zum Auftakt ins Derby wurden gut umgesetzt, denn die Hanauerländer waren gleich präsent und auf Augenhöhe mit dem Tabellenzweiten. Wenn auch auf beiden Seiten viele technische Fehler unterliefen konnte sich kein Team irgendwo absetzen. Nach Gleichständen 4:4 (11.)  und 10:10 (19.) beim Siebenmetertreffer von Sven Schmitt war es ein offener Schlagabtausch. Auch der ASV konnte sich eine hauchdünne Führung erspielen wie beim 13:12 (24.) durch den zwölffachen Torschützen Christopher Münz per Siebenmeter. Dem standen die Gäste aus dem Hanauerland in nichts nach und konnten seinerseits wieder über 14:15 (25.) durch Jonas Graf in Führung gehen. Doch auch eine 15:17 Gästeführung sollte nicht bis zur Halbzeit reichen, die der ASV Ottenhöfen erneut durch Chriostoper Münz bis zum Halbzeitstand von 17:17 ausglich.

Die TuS-Rerserve ging in den zweiten Durchgang zwar in Unterzahl nach einer zwei Minuten-Strafe kurz vor der Halbzeit ins Geschenen, doch das alleine kann nicht der Grund sein, warum man dann Anfangs nicht wirklich gut aus der Kabine kam. Über dreieinhalb Minuten gelang den Hanauerländer kein Treffer, was der Tabellenzweite konsequent bestrafte und mit 21:17 (33.) in Führung ging. Zuvor traf schon ASV-Außenspieler Marko Blank doppelt, der vorallem im zweiten Durchgang als treffsicherer Schütze ein ums andere Mal glänzte.

Zwar kamen die Rheinauer wieder auf 21:19 (36.) durch Doppel-Torschützen Sven Schmitt heran. Doch danach schien das Aufbäumen wieder zu Ende als die Achertäler bis auf 27:21 (43.) wegzogen. Beim 30:23 (46.) sah es schon nach einem klaren Heimerfolg für die Mannschaft um ASV-Spielertrainer Michael Wagner aus. Doch das wollten das TuS-Perspektivteam nicht so hinnehmen und beugte sich gegen die drohende Derby-Niederlage mit allen Kräften. Tim Karch als erfolgreicher Torschütze im zweiten Durchgang, Manuel Meyer mit einem Doppelpack und Steve Reichenberger brachten den TuS II wieder in Reichweite 31:27 (49.) und nach einer Auszeit der Gastgeber (50.) erneut TuS-Akteur Tim Karch zum 31:29 (50.) Nun war wieder alles offen und möglich.

Der ASV Ottenhöfen legte zwar immer wieder vor beim 33:29 (54.), doch immer wieder war es auch Tim Karch beim TuS Helmlingen II, der ein starkes Spiel ablieferte und aus allen Lagen im zweiten Abschnitt mit insgesamt elf Treffern traf. So auch beim 33:31 (55.) und 36:34 (59.) war er erfolgreich.

Dennoch den Schlusspunkt setzte das Heimteam durch Marco Blank und der ASV Ottenhöfen gewann das Derby mit 37:34. Spielertrainer Timo Fritz der verletzungsbedingt von der Bank coachte meine nach der Partie: „Wir hatten keinen guten Start in die zweite Halbzeit, das war mit der Knackpunkt, auch die letzten 20 Minuten waren wir in der Abwehr nicht so präsent. Der ASV Ottenhöfen war dann einfach einen Tick cleverer als wir, was zur Niederlage führte.“

Tore ASV Ottenhöfen I: Philipp Schmieder, Nicolas Nock, Benedikt Kern, Marco Blank 10, Carlos Schmälzle, Manuel Schnurr 5/1, Michael Wagner 4, Thomas Huber, Tobias Fischer, Jörn Poß, Pascal Harter, Christoper Münz 12/5, Felix Huber, Philipp Schmälzle 5

Tore TuS Helmlingen II: Simon Huber, Marcel Seiler, Tim Bertsch 4, Tim Karch 11, Sven Schmitt 6/2, Hannes Schmitt, Jonas Graf 1, Axel Ratey 1, Manuel Meyer 2, Stefan Weber 1, Nick Anthonj 1, Jens Schoch 2, Steve Reichenberger 1, Marius Wagner 4

Schiedsrichter: Peter Assfalg und Luca Schreiner (beide TV St.Georgen/Schwarzwald).