Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang

Bietigheim mit knappem Auswärtserfolg in Bad Wildungen



Im Nachholspiel des 16. Spieltages der Handball Bundesliga Frauen gewann die SG BBM Bietigheim am Abend denkbar knapp mit 34:33 (19:17) bei der gut aufspielenden HSG Bad Wildungen.

Ohne die schwangere Stine Jørgensen und Trine Østergaard ging SG BBM Cheftrainer ins Match gegen den Tabellenzehnten.

Mit der Euphorie und dem gewonnenen Selbstvertrauen nach dem Sieg gegen Bayer Leverkusen im Rücken begann die HSG Bad Wildungen in heimischer Halle druckvoll und gewohnt bissig.

Ein offener Schlagabtausch entwickelte sich in den Anfangsminuten dieser Partie. Die Defensive auf beiden Seiten agierte nahezu kontaktlos und die Tore fielen wie am Fließband. Ab der 8. Minute schaltete die SG BBM zum ersten Mal einen Gang höher und ging mit 9:7 in Führung, alleine Antje Lauenroth erzielte bis dahin fünf Treffer. Es blieb weiter ein torreiches Match, ohne dass sich Bietigheim absetzen konnte. Die Vipers kämpften sich wieder, bedingt durch Nachlässigkeiten der Gäste-Abwehr, heran. Nach 24 gespielten Minute führte die HSG mit 17:16. Bis zur Halbzeitpause schlug die SG BBM zurück, so dass es mit einem knappen 19:17 in die Pause ging.

Der zweite Abschnitt begann wie der erste Durchgang aufgehört hatte. Bietigheim spielte jedoch konzentriert in Abwehr und Angriff und erarbeitet sich dadurch einen 23:19-Vorsprung, worauf Vipers-Coach Tessa Bremmer ihre Auszeit in der 35. Minute nahm. Die SG BBM verteidigte weiter aggressiver, hielt lange Zeit den vier-Tore Abstand. In der 50. Minute kamen die tapfer kämpfenden Vipers zum 29:31, was Markus Gaugisch zum Teamtimeout veranlasste. Doch der Lauf der Gastgeberinnen hielt an, denn fünf Minuten vor dem Ende egalisierten sie zum aus SG-Sicht unerwarteten 33:33. Xenia Smits setzte mit ihrem ersten Treffer in der 58. Minute das 34:33. Den nachfolgenden Angriff konnte die HSG nicht verwerten, worauf Bietigheim bis zum Abpfiff im Ballbesitz blieb und somit den überaus knappen Vorsprung über die Ziellinie rettete.

SG BBM Bietigheim: Lauenroth 9, Naidzinavicius 7/2, Berger 7, Maidhof 4, Kudlacz-Gloc 3, Schulze 2, Loerper 1, Smits 1

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch sagte nach dem Match: „Bad Wildungen zeigte heute ein wahnsinnig gutes Spiel. Wir haben in der Offensive gut agiert, aber zu schnelle Gegentore kassiert und insgesamt in der Deckung nicht den Zugriff bekommen. Es war ein glücklicher Sieg.“

Ein absolutes Highlight steht für die SG-Ladies am kommenden Sonntag, 7. März, 14 Uhr, an, wenn der aktuelle und insgesamt fünffache Champions League-Sieger Györi Audi ETO KC im Achtelfinale der Königsklasse in der MHPArena antritt.