Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Beitragsbild SG BBM Bietigheim Frauen

Bietigheim mit souveränem Sieg im Schwabenderby



Am 22. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen gewann die SG BBM Bietigheim am Mittwochabend souverän mit 34:29 (19:11) das Schwabenderby in der heimischen Halle am Viadukt gegen die TuS Metzingen.

Nicht im Kader standen neben der schwangeren Stine Jørgensen, Trine Østergaard (Trainingsrückstand) sowie Emily Sando (Gehirnerschütterung) auch kurzfristig Julia Maidhof, die sich im Abschlusstraining einen Nasenbeinbruch zuzog. Dafür feiert aus der SG-Talentschmiede als Ersatz für Sando Rena Keller ihr Bundesligadebüt.

Die SG BBM Bietigheim erwischte einen konzentrierten Start in diese wichtige Begegnung der beiden OLYMP Final4-Teilnehmer 2021. Auf Basis eines starken Rückzugverhaltens sowie einer hochkonzentrierten Deckungsarbeit konnten sich die Enztälerinnen gegen die Tussies durch Treffer von Smits, Naidzinavicius, Snelder, Berger und Kudlacz-Gloc schnell mit 5:0 absetzen. Der übermächtige Beginn der SG BBM veranlasste Gästetrainerin Edina Rott nach gerade einmal sechseinhalb Minuten die erste Auszeit zu nehmen. In der Folge lief es für die Gäste offensiv etwas besser, jedoch konnte die Defensive den SG-Express nicht stoppen. Immer wieder erspielten sich die gut eingestellten Bietigheimerinnen große Lücken, welche von den SG-Ladies gnadenlos konsequent genutzt wurden. In der Anfangsphase spürte man die Wichtigkeit dieses Derbys. Der Blitzstart legte die Basis für eine kontinuierlich anwachsende SG-Führung. Die SG BBM kontrollierte weiter die Partie und stellte Metzingen vor große Probleme – offensiv, wie defensiv. Zur Halbzeitstand stand mit dem 19:11 ein acht Tore Vorsprung für die Enztälerinnen.

Die Tussies aus Metzingen kamen stürmisch aus der Kabine, die SG BBM blieb jedoch weiter konsequent und effizient im Abschluss. Nach 32 gespielten Minuten stand es 20:13. Metzingen fand besser in die Partie und konnte den Vorsprung der-SG Ladies auf sechs Tore in der 39.  Minute verringern. Trotz der besten Phase der Gäste blieb das Team von Cheftrainer Markus Gaugisch stabil. Durch den Treffer von Antje Lauenroth in der 50. Minute konnte der Vorsprung wieder auf acht Tore ausgebaut werden. In 51. Minute feierte Rena Keller ihr Debüt und führte sich mit einer Parade direkt nach Maß ein. Zum Ende der Begegnung schonte Markus Gaugisch einige Stammspielerinnen. Die SG BBM ließ nichts mehr anbrennen, gewann am Ende verdient mit 34:29 und erhöhte die Bundesliga-Derbybilanz auf 14 zu 7, bei einem Remis.

Markus Gaugisch: „Wir zeigten heute die beste erste Halbzeit in der Defensive dieser Saison. Das Tempospiel der Gäste unterbanden wir von Anfang an, so dass wir einen deutlichen Sieg feiern können.“

SG BBM Bietigheim: Naidzinavicius 6/2, Kudlacz-Gloc 6, Lauenroth 5, Snelder 4, Smits 4, Loerper 4/3, Berger 3, Schulze 1.

Bereits am morgigen Donnerstag macht sich der SG-Tross in Richtung Ungarn auf, wo am Samstag, 13. März, das Achtelfinal Play-off-Rückspiel in der EHF Champions League gegen den amtierenden Titelträger Györi Audi ETO KC ansteht.