Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Thomas Schuppan

BSV Phönix Sinzheim – TuS Helmlingen 19:23 (9:10)



TuS Helmlingen entscheidet spannendes Derby in Sinzheim für sich.

Das mit Spannung erwartete Derby und Rückspiel in der Handball Südbadenliga Gruppe Nord konnte der TuS Helmlingen beim BSV Phönix Sinzheim am Samstagabend mit 19:23 für sich entscheiden.

Damit ging auch die zweite Partie nach dem klaren Hinspiel-Erfolg an die Hanauerländer. Neben einer mannschaftlich geschlossenen Leistung überzeugte das TuS-Team um Thomas Schuppan mit Tempo-Handball, einer gut funktionierenden Abwehr und dahinter wieder ein bärenstark aufgelegter TuS-Keeper Nebosja Nikolic.

Doch der Start ging erstmal an den BSV Phönix Sinzheim, denn die Gastgeber kamen gut in die Partie, so lagen diese schon zu Beginn mit 3:1 (3.) durch Doppelpacker Noah Reck in Führung. Angetrieben von der Seitenlinie durch BSV-Coach Kalman Fenyö lief es für die Feuervögel in den ersten Minuten der Partie gut. Die Gäste aus dem Hanauerland taten sich noch schwer und einige Aktionen und Abschlüsse verliefen nicht wie gewünscht.

Doch dann kamen die Rheinauer immer besser ins Derby, Jonas Meyer konnte den Ausgleich zum 3:3 (9.) herstellen. Mit der Unterstützung der Fans und Trommler bekam das Derby nun seine Note in der Sinzheimer Fremersberghalle. Die Schuppan-Sieben konnte sich fortan einen 4:7 (19.) Führung erspielen. Doch die BSV-Handballer blieben dran und ließen sich nicht abschütteln, so schafften die Gastgeber mehrmals den Anschlusstreffer und es war spannend. Zwei Minuten vor der Pause erzielte Sebastian Melcher das 9:10 (28.), damit ging es auch in die Halbzeit, da kurz danach noch einige Möglichkeiten auf beiden Seiten ungenutzt blieben.

Monschein Steuerberatung
Werbung

Auch nach dem Seitenwechsel hatte das Derby die nötige Würze und lebte von der Spannung. Beide Teams schenkten sich nichts. In der 33.Min blieb Nebosja Nikolic Sieger im Siebenmeter-Duell gegen Noah Reck. Doch davon ließ sich die Fenyö-Sieben nicht beeindrucken und Noah Reck sorgte kurz Zeit später für den 12:12 (36.) Ausgleich.

Ehe die Gäste wieder mit zwei Toren vorlegen konnte, als sich Mittelmann Julian Lasch gekonnt gegen die Sinzheimer Abwehr durchkämpfte und zur 12:14 (38.) Gästeführung traf. Doch erneut kamen die BSV-Handballer zurück und Rückraumspieler Yannick Bischoff traf erneut zum 14:14 (42.) Ausgleich. So wog die Partie hin und her. Auch weil sich im Angriffsspiel der ein oder andere Fehler einschlich.

Danach erspielten sich die Hanauerländer wieder ein leichtes Plus und legten vor. Bis zur 50.Min waren die Feuervögel noch dran beim 17:18 (50.) Anschlusstreffer von Matthias Dienel. Doch starke acht Minuten der Gäste aus dem Hanauerland in der Schlussphase läuteten danach die Vorentscheidung ein. Binnen weniger Minuten konnten sich die Schuppan-Sieben mit einem Doppelpack von Joel Schmitt und Treffer von Marc Müller zum 17:22 (55.) einen klareren Vorsprung erspielen. Auch zwei Auszeiten der Gastgeber konnte daran nichts ändern.

Die Mannschaft von Trainer Kalman Fenyö fand kein Mittel mehr den TuS nochmals nahe zu kommen und hatte etwas ihre Linie verloren. So erzielte Jonas Meyer das 17:23 für den TuS und die Sache war drei Minuten vor Ende zu Gunsten der Hanauerländer und der mitgereisten Fans gelaufen. Mit zwei weiteren Treffern konnte der BSV Phönix Sinzheim noch zum 19:23 Endstand verkürzen. Damit gelang den Hanauerländer ein weiterer wichtiger Derby-Sieg der anschließend mit den mitgreisten TuS-Fans und Schlachtenbummler als „Derby-Sieger“ gefeiert wurde.

Trainer Kalman Fenyö (BSV Phönix Sinzheim) in seiner Spiel-Analyse: „Wir haben alles gegeben. Helmlingen war einfach besser. Auch der Torhüter beim TuS war sehr stark. Wir haben in der Schlussphase der Partie auch etwas unsere Linie verloren.“

TuS-Coach Thoams Schuppan meinte: „Es war das erwartet schwere Rückspiel in Sinzheim, aber wir haben es gut hinbekommen. Ich bin froh, dass wir uns die zwei Punkte gesichert haben“