Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Daniel Brack, VfL Pfullingen

„Da kommt ein Bomben-Gegner auf uns zu“



VfL Pfullingen vor schwerem Heimspiel

Für die Drittligahandballer des VfL Pfullingen stehen in diesem Jahr noch zwei Heimspiele an. Das erste davon findet am Samstag, den 4. Dezember um 20 Uhr gegen den SV Salamander Kornwestheim an. Im Hinspiel lagen die Echazkrokodile bei den stark aufspielenden „Lurchis“ um die Ex-Pfullinger Nico Hiller und Jan Reusch über weite Phasen teils deutlich im Hintertreffen, kämpften sich aber in der zweiten Hälfte aber wieder heran und entschieden das Spiel nach einer spannenden Schlussphase am Ende mit 33:32 für sich.

Während der VfL Pfullingen aktuell mit 18:6-Punkten weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz der 3. Liga Staffel G steht ist Kornwestheim mit 15:9-Punkten fünfter. Neben dem VfL Unterlag Kornwestheim dem TuS Fürstenfeldbruck deutlich mit 29:42, dem HBW Balingen-Weilstetten II mit 32:33 knapp und auch gegen den Ligaprimus HSG Konstanz verlor das Team von Dr. Alexander Schurr beim 28:29 nur mit einem Tor.

Mitte November gab es zudem ein 30:30-Remis gegen den TV Willstätt. Der SV Salamander Kornwestheim feierte aber auch deutliche Siege. Dabei erzielte Kornwestheim nahezu immer um die 35 Tore. Gegen den HC Oppenweiler-Backnang setzten sich die „Lurchis“ beispielsweise mit 37:29 durch. Kein Wunder, mit Felix Kazmeier steht der aktuelle Toptorschütze der Staffel im Kader der „Lurchis“. Der Rückraumspieler war bisher 96-mal erfolgreich.

„Ich sag es immer wieder: Kornwestheim ist für mich auch ein Team, dass den Anspruch hat, unter die ersten sechs zu kommen. Mit Felix Kazmeier, Jan Reusch, Christopher Tinti, Peter Jungwirth und Nico Hiller sind sie top-besetzt. Das sind alles sehr, sehr gute Spieler. Da kommt ein guter Gegner in die Kurt-App-Halle“, blickt Brack mit Respekt auf die bevorstehende Aufgabe.

„In den letzten acht Spielen haben sie 13:3-Punkte geholt und haben lediglich zuhause eine unglückliche Niederlage gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Konstanz erleiden müssen“, erklärt Brack. „Kornwestheim ist mega gut in Form. Sie wissen genau was sie können und haben in den letzten Wochen auch noch eine sehr stabile Torhüterleistung an den Tag gelegt. Da kommt ein Bomben-Gegner auf uns“, fährt Brack fort. „Wir sind aber auch gut drauf, haben es am Wochenende geschafft über den Kampf in Spiel zu finden. Das müssen wir sicherlich auch am Samstag schaffen. Wir müssen den Kornwestheimern unser Spiel vor allem über eine gute Defensive aufdrücken. Dann müssen wir stabil in die Konter kommen, eine gute Abwehr stellen und unsere Torhüter unterstützen“, so Brack weiter.

„Ich betone aber nochmal: Das wird eine ganz, ganz schwere Aufgabe. Wir können bei – hoffentlich – halber Hallenkapazität auch nicht den Funken vom Publikum auf uns überspringen lassen. Wir müssen einfach bereit sein und den ersten Schritt machen und alles an Herz und Kampfgeist, was uns zur Verfügung steht, in dieses Spiel reinwerfen“, sagt er abschließend.

Corona-Informationen für Zuschauer (Stand 1. Dezember 2021):

Zum aktuellen Stand sind weiterhin Zuschauer in der Kurt-App-Halle zugelassen. Der Einlass ist allerdings nur mit einem 2G+-Nachweis möglich. Verschiedene Teststationen im Landkreis Reutlingen haben aber auch am Samstag geöffnet und bieten kostenlose Schnelltests an. Mehr dazu unter: https://www.reutlingen.de/schnelltest .

In Kooperation mit der Markt-Apotheke Pfullingen bietet die Handballabteilung des VfL Pfullingen von 18:30 Uhr 19:45 Uhr eine Testmöglichkeit direkt vor dem Spiel an. Die Tests finden in der Markt-Apotheke in der Marktstr. 18 (ca. 200 Meter Luftlinie von der Halle) statt. Das Testzertifikat ist elektronisch auf dem Handy oder per Ausdruck erhältlich.

Da am Donnerstag eine weitere Bund-Länderkonferenz stattfindet und die Landesregierung von Baden-Württemberg bereits mögliche Einschränkungen für Sportveranstaltungen angekündigt hat, folgt ein Update zur Zuschauer-Situation in der Kurt-App-Halle am Freitag.