Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Jan Bitzer, HBW Balingen-Weilstetten II

„Dem Druck standgehalten“ – Erster Punkt für Jung-Gallier



Und wieder hat es nur ganz knapp nicht gereicht – trotz eines erneut couragierten Auftritts konnte Handball-Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II im ersten Auswärtsspiel lediglich einen Zähler entführen.

Bei der HG Oftersheim/Schwetzingen lagen die Schützlinge von Trainer André Doster zur Pause noch in Führung und hatten auch am Schluss noch die Chance zum Sieg.

Zu Beginn war es Jan Bitzer, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Dem 0:1 vom Punkt ließ der Spielmacher zwei weitere Treffer aus dem Feld folgen, ehe die Gastgeber per Strafwurf zum ersten Tor kamen. Doch Bitzer legte munter nach, und in Minute 11 hatte der bereits 5 Tore auf seinem Konto, die Jung-Gallier führten mit 2:5. Ex-Gallier Christian Wahl verkürzte, und die HG war jetzt im Spiel. Nun ging es hin und her, ein offenes Spiel wurde geboten. Immer nach dem gleichen Schema: Der HBW legte vor, die HG zog nach. Bis zur Pause konnten die Jung-Gallier dann ein kleines Polster schaffen, über 10:13 hieß dann nach dem Treffer von Luca Munzinger 12:14 nach 30 Minuten.

Jan Bitzer, HBW Balingen-Weilstetten II
Jan Bitzer (Archiv-Foto: Foto Kara)

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es eine ganz enge Kiste, zunächst konnten die Gäste den Vorsprung halten, doch nach 7 Minuten war es passiert: Niklas Krämer glich aus zum 16:16, kurz darauf konnte Lukas Sauer per 7-Meter seine Farben erstmals in Führung bringen. Till Wente glich für den HBW II postwendend wieder aus. Der offene Schlagabtausch ging weiter, die Führung wechselte munter hin und her. Doch mit zunehmender Spielzeit schien das Pendel wieder zugunsten der Jung-Gallier auszuschlagen, Lars Röller und noch zweimal Jan Bitzer sorgten für die knappe Führung in der letzten Spielminute. Doch die Gastgeber hatten den letzten Angriff und noch eine Auszeit. Trainer Holger Löhr sagte den finalen Spielzug an, und Lukas Sauer gelang der Ausgleich 13 Sekunden vor Schluss. Und dennoch hätten die Jung-Gallier noch immer den Sieg schaffen können, doch Till Wente scheiterte beim ultimativ allerletzten Versuch. So blieb es beim Unentschieden, über das sich HBW-Coach André Doster schon etwas ärgerte: „Wir hätten gewinnen können – wahrscheinlich auch gewinnen müssen.“

Monschein Steuerberatung
Werbung

Nach der nervenaufreibenden Partie war Doster dann mit der Leistung seiner jungen Mannschaft durchaus einverstanden, musste aber erst einmal kräftig durchatmen: „Wir sind trotzdem zufrieden, haben dem Druck standgehalten und einen Punkt geholt. In der Schlussphase haben wir einen Rückstand aufgeholt. Jetzt geht es darum, weiter dazuzulernen.“ Allerdings: „13 technische Fehler und 13 Fehlwürfe waren viel zu viel.“ Daran wird in der kommenden Woche zu arbeiten sein.

Spielfilm: 2:5, 6:7, 9:12, 12:14 – 16:16, 20:19, 23:24, 26:26.

HG Oftersheim/Schwetzingen – HBW Balingen-Weilstetten II 26:26 (12:14)

HG Oftersheim/Schwetzingen: Müller, Fauerbach; Barthelmeß (2/1), Wahl (2), L. Sauer (7/4), Jungmann (1), Krämer (8), Redmann, Seidenfuß, Schmidberger (3), Stier, Schleidweiler (1), Haase (1),  Kern, Geisler (1), Schmitt.

HBW Balingen-Weilstetten II: Baranasic, Gmelich, Uttke; Mosdzien (1), Fügel (1), Fuoß, Huber (1), Bitzer (9/4), Roscic, Hildenbrand (2), Wente (4), Mann, Röller (4), Munzinger (4).