Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Christiane Baum Red Sparrows

Derby in Nürtingen



Am 18. Spieltag treffen die Red Sparrows im Baden-Württemberg-Derby auswärts auf die TG Nürtingen.

Die TG Nürtingen steht aktuell mit 11:17 Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz der 2. Handball Bundesliga und hatte schon mehrfach mit coronabedingten Spielabsagen zu kämpfen. Die dadurch verschobenen Spieltage 13-15 rissen ein Loch in den Spielfluss der Schwäbinnen und sorgten unter anderem dafür, dass die Nürtingerinnen seit dem 31. Oktober 2020 keine Punkte mehr geholt hatten, ehe sie vergangenes Wochenende einen Punkt aus Leipzig mitnehmen konnten.

Die Red Sparrows, die aktuell auf dem letzten Tabellenplatz stehen, warten übrigens seit dem 24. Oktober auf ihre nächsten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Trotz der Formschwäche beider Mannschaften ist auch dieses Mal die Favoritenrolle augenscheinlich klar: „Beim Blick auf die Tabelle muss ich nicht betonen, dass wir überall Außenseiter sind“, so Freiburgs Trainer Ralf Wiggenhauser.

Auch mit Blick auf das Hinspiel zeichnet sich eine klare Tendenz hinsichtlich der Favoritenrolle ab: Am 7. Spieltag verloren die Red Sparrows zu Hause mit 23:28. Überragende Akteurinnen damals waren die beiden Nachwuchsspielerinnen Laeticia Quist und Katharina Pandza. Die beiden Top-Talente stehen eigentlich beim Bundesligisten TuS Metzingen, der eine Kooperation mit der TG Nürtingen pflegt, unter Vertrag und sammeln deshalb Spielpraxis in der 2. Handball Bundesliga. Im Hinspiel warfen beide jeweils acht Tore und waren damit hauptverantwortlich für den Nürtinger Auswärtssieg.

Insgesamt kommen Quist und Pandza saisonübergreifend auf jeweils über 60 Tore und durchschnittlich ca. 6,5 Tore pro Spiel.

„Im Hinspiel waren wir den Nürtingerinnen einen Tick unterlegen, was vor allem an den beiden Spielerinnen Pandza und Quist lag. Ich rechne auch dieses Spiel fest damit, dass die beiden wieder im Kader stehen. Für Nürtingen, welche vor einer Woche eine lange Durststrecke beenden konnten, geht es um ganz wichtige Punkte“, so Wiggenhauser über den kommenden Gegner. Im Hinblick auf seine Mannschaft zeigt sich der Red Sparrows Coach gewohnt kämpferisch: „Für uns ist das klar wieder die nächste Chance Punkte zu holen, aber wir machen uns da nicht verrückt. Wir wollen kämpferisch auftreten und können hoffentlich auch mal zubeißen, wenn sich die Chance ergibt. Bislang fehlt uns in dieser Saison einfach der Killerinstinkt.“