Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Jubel SG Muggensturm/Kuppenheim

Derbysieg in Steinbach



Am dritten Spieltag im neuen Jahr gab es Hochspannung für die Herren I der SG Muggensturm/Kuppenheim.

Nach der Qualifikation für die Aufstiegsrunde war klar, dass die Punkte gegen die SGSK mitgenommen werden und deshalb ein Sieg Pflicht war.

„Der Matchplan ist voll aufgegangen“, meinte SG Trainer Niki Wagner. „Auch wenn wir sehr geduldig abgewartet haben, bis unsere Chance kam.“

Die Konsequenz, das schnelle Spiel der Kappeler einzubremsen, sollte sich über das ganze Spiel ausbezahlen. Denn sogar in der Unterzahl war die SGMK immer in der Lage, ein Tor zu erzielen, so das 1:0 durch Benny Hofmann in der 3. Min per 7-m. Aber auch der breite Kader der SGSK war jederzeit torgefährlich. So verlief das Spiel völlig ausgeglichen bis in die 25 Minute (12:12), als nach einer 2-min Strafe gegen Silas Hemmer, die SGMK eine Auszeit nahm, um die Unterzahl vorzubereiten.

Die verlässliche Flügelzange Unser/Hemmer hatte bis dahin schon siebenmal getroffen. Jetzt war der Charles-Ersatz Grieb an der Reihe, der in den folgenden beiden Minuten 2-mal traf und die Uhr auf 13:15 stellte. Steinbach schloss bis zur Pause auf 15:16 an, aber das Ausrufezeichen der Gäste war Gift für das Selbstvertrauen von der Heimmannschaft.

Auch nach der Pause zeigten sich die Gäste diszipliniert, die Abwehr stand noch sicherer durch einen sehr stark haltenden Julian Bissinger. In der 34. dann ein schön herausgespieltes Ablegen von Crocoll auf Unser, ein 15:19 leuchtete auf der Anzeigentafel. Jetzt musste die SGSK sich aufbäumen, um die Gäste nicht davon ziehen zu lassen. Trotz Toren von Schmitt, Keller und Schreck wurde der Rückstand nicht geringer (18:22, 40 min.). Gästetrainer Sigurdsson nahm die Auszeit, ließ erneut offensiver decken. Die SGMK zeigte keine Unsicherheiten und nutzte die sich bietenden Räume mit zweimal Grieb, Unser und Hemmer zum Zwischenstand von 20:26 (45. Min.). Jetzt verlor die SG Kappelwindeck/Steinbach mehr und mehr die Lust am Kampf und ermöglichte der SGMK, bis zur 52. Min bis auf 22:31 davon zu ziehen. Die SGMK spielte wie aus einem Guss und in der Abwehr, um den Mittelblock Holler/Hemmer, wurden die Bälle gesichert. Das Trainerpaar Wagner/Hofmann wechselt nun munter durch, jeder Akteur bekam seinen Einsatz. Auch eine Manndeckung konnte das Ergebnis nicht mehr wesentlich korrigieren, die SGMK ging als verdienter Sieger vom Platz.

Benny Hofmann war nach dem Spiel erleichtert: „Taktisch eine blitzsaubere Leistung. Auch unter Druck sieht man, dass sich die tolle Stimmung in der Spielart und im Ergebnis ablesen lässt. Und mit den beiden 100% Schützen Unser und Hemmer haben wir eine Bank auf Außen.“

SG Kappelwindeck/Steinbach – SG Muggensturm/Kuppenheim 28:34 (15:16)

SG Kappelwindeck/Steinbach: Jan Keller (6), Stefan Schmitt (4), Simon Pfliehinger (3), Tim Schreck (4), Johannes Höll (4), Michael Kern, Fabian Braun (2/1), Ferdinand Forcher, Daniel Leppert, Stefan Meßmer, Christian Gemeinhardt (3/1), Mirco Schlageter (2), Luis Materna, Sigurjon Sigurdson, Tobias Velten, Stefan Steinel, Jonas Höll; Trainer: Sigurjon Sigurdson

SG Muggensturm/Kuppenheim: Samuel Josenhans (1), Luca Quintieri, Lars Crocoll (3), Jan Unser (7), Ricardo Hörth (1), Silas Hemmer (8), Julian Bissinger, Fabian Grieb (5), Benjamin Hofmann (4/2), Robin Welzer (1), Marvin Charles (1), Marc Rastätter, Torsten Renk, Darien Holler (3), Nikolai Wagner, Leon Gruttke, Michelle Pumpat; Trainer: Nikolai Wagner

Schiedsrichter: Martin Silber (TV Herbolzheim), Ulf Klumpp (TV Herbolzheim)

Zuschauer: 180

Gelb: Stefan Schmitt (6.), Tim Schreck (6.), Mirco Schlageter (4.) / Lars Crocoll (5.), Benjamin Hofmann

Strafminuten: 6:12

2 Minuten: Mirco Schlageter, Mirco Schlageter, Christian Gemeinhardt / Luca Quintieri, Silas Hemmer, Fabian Grieb, Benjamin Hofmann, Robin Welzer, Darien Holler

Vergebener Siebenmeter: – / Benjamin Hofmann

Monschein Steuerberatung
Werbung