Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
SG Schenkenzell/Schiltach

Die SG Herren marschieren weiter



Sieg in Folge beim Auswärtsspiel am Bodensee.

Im Duell mit der HSG Konstanz III zeigte man wiederum eine gute Einstellung zum Spiel, trotz der ungewohnten Anwurfzeit um 14:30 Uhr in der Schänzle-Halle. Von Beginn an wollte man an die Begegnung von voriger Woche, beim deutlichen Heimsieg gegen denselben Gegner, anknüpfen, was aber nur teilweise gelang.

Nach der 1:0 Führung konnte Linksaußen Dominik Weichenhein schnell ausgleichen, so zeigte sich auch der Spielverlauf in den weiteren Spielminuten, man begegnete sich auf Augenhöhe. Nach zehn Spielminuten glich, der an diesem Tage mit 8 Treffern, erfolgreichste SG Werfer, Julian Armbruster zum 5:5 aus. Konstanz zeigte sich hochmotiviert und hatte sich personell etwas breiter aufgestellt; ein schnelles Davonziehen der SG, wie im Hinspiel, hatte in diesem Spiel, auch deshalb, nicht geklappt.

In dieser Spielphase merkte man den SG Herren allerdings, dass durch die letzten Erfolge gestiegene Selbstvertrauen an: Mit sauber runter gespielten Abläufen und konsequenten Abschlüssen konnte der mittlerweile eingewechselte neue Halblinke Matthias Süßer nach 20 Spielminuten auf 13:7, aus Sicht der Gäste, einnetzen. Hier hatten die Hausherren einen deutlichen Einbruch zu verzeichnen. Das lag auch an der guten Abwehrarbeit der SG mit dem sicheren Rückhalt Nikolaj King im SG Tor, der immer wieder durch wichtige Paraden glänzen konnte.

Leider gelang es den SG Männern in der Folgezeit nicht mehr, an diese gute Phase anzuknüpfen, so dass Konstanz vor dem Seitenwechsel wieder näher aufrücken konnte und Rechtsaußen Jonas Hennig noch den wichtigen Treffer zum 16:13 setzen konnte, wodurch man einen 3 Tore Vorsprung mit in die Halbzeit nehmen konnte. In der Kabine war allen Beteiligten klar, dass dieses Spiel noch lange nicht zuhause war. Obwohl man sich es anders vorgenommen hatte, konnte man in den Folgeminuten nicht davonziehen.

Nach 40 Spielminuten konnten die Gäste nach einem Tor vom starken, siebenfachen Torschützen Nico Harter auf 17:19 aufschließen. Jetzt folgte wieder ein kleiner Zwischenspurt der SG, Patrick Spinner erhöhte mit einem spektakulären Tempogegenstoßtreffer nach 45 Spielminuten auf 23:19 aus Sicht der Gäste. Doch Konstanz gab an diesem Tag nie auf und das machte sich bezahlt. In der 53. Minute konnte man den Anschlusstreffer zum 23:24 erzielen, das Spiel drohte zu kippen. Jetzt nahm Spielmacher Max Kaufmann die Verantwortung und schaffte die 24:22 Führung, ehe erneut Nico Harter gegen die mittlerweile in Unterzahl spielenden Hausherren zum vorentscheidenden 26:23 nach 55 Spielminuten einnetzen konnte.

Den Schlusspunkt in der 60. Minute setzte dann wiederum Jonas Hennig per Tempogegenstoß zum Endstand von 28:25 aus Sicht der Gäste.

Fazit: Endlich konnten die SG Herren auch auswärts ein gutes Niveau aufzeigen. Man ist mittlerweile gut eingespielt und konnte viele Torchancen herausarbeiten. Einziges Manko an diesem Tage waren die vielen sogenannten „hundertprozentigen Chancen“ die man im ganzen Spiel hat liegen lassen. Der nicht unverdiente Auswärtssieg wäre einfacher gewesen, wenn man diese Bälle sicher ins Netz hätte bringen können.

HSG Konstanz III – SG Schenkenzell/Schiltach 25:28 (13:16)

HSG Konstanz III: Noah Frensel, Jakob Gleumes (3), Jascha Bauer, Timo Beck (3), Pascal Urbatzka, Lazar Farkas (3), Johannes Schulz (3), Hannes Eisemann (2/1), Philipp Hermanutz (1), Marcel Watzlawek, Tobias Bär (3), Luca Wehrle (4), Leon Ulmer (3), Daniel Behrendt; Trainer: Daniel Behrendt

SG Schenkenzell/Schiltach: Jonas Hennig (4), Julian Armbruster (8/3), Toni Eggert, Matthias Süßer (2), Max Kaufmann (2), Dominik Jurczyk, Nico Harter (7), Nikolaj King, Patrick Spinner (2), Nico Göttmann, Dominik Weichenhein (3), Sebastian Götz, Jochen Kilguß; Trainer: Jochen Kilguß

Schiedsrichter: Mesut Parlak (TV Ehingen), Dieter Zwochner (TV Ehingen)

Gelb: Philipp Hermanutz, Daniel Behrendt / Julian Armbruster (2.)

Strafminuten: 10:10

2 Minuten: Jakob Gleumes, Lazar Farkas, Tobias Bär, Leon Ulmer, Leon Ulmer / Julian Armbruster, Julian Armbruster, Matthias Süßer, Max Kaufmann, Dominik Weichenhein

Vergebene Siebenmeter: Hannes Eisemann / Julian Armbruster