Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Markus Gaugisch, SG BBM Bietigheim

Doppelrolle für Gaugisch



Markus Gaugisch wird Bundestrainer der deutschen Handballfrauen

Die SG BBM Bietigheim und der Deutsche Handball Bund (DHB) sind übereingekommen, dass Cheftrainer Markus Gaugisch ab sofort in einer Doppelrolle als Mannschafts- und Bundestrainer fungiert und im Anschluss an die kommende Saison 2022/23 komplett zum DHB wechselt.

Auf der Suche nach einem Nachfolger für den ehemaligen DHB-Bundestrainer Henk Groener präsentiert der Deutsche Handball Bund nun mit Markus Gaugisch den neuen Verantwortlichen für die deutschen Handballfrauen. Nach offenen Gesprächen mit dem DHB und Markus Gaugisch entsprachen die Verantwortlichen der SG BBM dem Wunsch beider Parteien.

Beim DHB erhält Gaugisch einen Vertrag bis 2024 mit Option. Sein Arbeitspapier bei der SG BBM endet am 30. Juni 2023, doch zuvor soll der erfolgreich begonnene Weg auch in der kommenden Spielzeit weitergeführt werden.

„Wir freuen uns natürlich sehr für Markus Gaugisch und auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit im Club bis Ende Juni 2023 sowie für die deutsche Nationalmannschaft.

Für die SG BBM ist diese Situation nicht neu. Im Jahr 2019 ist Erfolgstrainer Martin Albertsen bereits dem Ruf eines Nationalteams gefolgt, damals dem der Schweiz. Nach transparenten Gesprächen in den letzten Wochen besteht nun frühzeitig Klarheit und es bleibt uns ausreichend Zeit, den nächsten Volltreffer für die SG-Trainerbank zur Saison 2023/24 zu finden“, erklärt SG BBM Sportdirektor Gerit Winnen.

Markus Gaugisch steht seit 1. Juli 2020 auf der Kommandobrücke der SG BBM Bietigheim Frauen. Unter seiner Regie wurde 2021 der DHB-Pokal sowie der Supercup gewonnen. Seit beeindruckenden 44 wettbewerbsübergreifenden Begegnungen sind die SG-Ladies siegreich und stehen derzeit verlustpunktfrei an der Tabellenspitze der Handball Bundesliga Frauen (HBF). Außerdem qualifizierten sie sich sowohl das Final Four der European League sowie das OLYMP Final4 der HBF erreicht.

Als Profi lief der 47-jährige Markus Gaugisch in der 1. Handball Bundesliga unter anderem für den VfL Pfullingen auf. Nach seiner aktiven Karriere führte er als Trainer den TV Neuhausen in das Handball-Oberhaus. Danach folgten zwei erfolgreiche Jahre beim Erstligisten HBW Balingen-Weilstetten.

Markus Gaugisch: „Die Möglichkeit, die deutsche Nationalmannschaft trainieren zu dürfen, ehrt und freut mich sehr. Allein die Chance zu haben, an Olympischen Spielen und Welt- oder Europameisterschaften teilnehmen zu können, war schon immer mein Traum. Diesen kann ich jetzt aktiv beeinflussen. Selbstverständlich werde ich mit demselben Engagement wie bisher versuchen, mit der SG BBM Bietigheim möglichst viele Titel zu gewinnen. Ich bin noch lange nicht zufrieden und spüre täglich, dass die Mannschaft den Weg weiter gehen will. Diese gemeinsamen Ziele bleiben von dem Engagement beim DHB unbeeinflusst.“