Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Ole Andersen TV Willstätt

Drittligist Willstätt benötigt ein Erfolgserlebnis



Im Heimspiel am Sonntag um 17:00 Uhr muss der TV Willstätt punkten. Am kommenden Freitag wartet der Tabellenführer HSG Konstanz.

Personell besser aufgestellt wie bei der Niederlage gegen den HC Oppenweiler/Backnang empfangen die Hanauerländer den TSV Neuhausen/Filder.

Dennoch, wie bei der Deutschen Nationalmannschaft, wo 12 Spieler ausfielen, kann Corona auch kurzfristig in der 3 Liga ins Spielgeschehen eingreifen. Ein unberechenbarer Faktor für beide Mannschaften, was eine optimale Planung schwierig macht. Auch im Trainingsbetrieb hat sich deshalb der TV Willstätt abgeschottet, man möchte die Übertragungsmöglichkeiten des Virus reduzieren. Daher werden auch zu diesem Spiel keine Zuschauer zugelassen werden.

Rehabilitation ist beim TV Willstätt angesagt. Das die Klatsche mit 10 Toren unterschied Nachwirkungen zeigen könnte wird ausgeklammert. „Letztendlich ist es nur ein verlorenes Spiel“, ließ Ole Andersen verlauten, wenngleich ihm die Höhe der Niederlage nicht passte: „Wir können es besser“.

Tabellenplatz 7, auf welchem sich der TV Willstätt aktuell befindet, würde die Teilnahme an der Abstiegsrunde bedeuten, in welcher der direkte Vergleich ein wichtiger Faktor sein kann, wer tatsächlich den Gang in die Oberliga antreten muss.

Die Mad Dogs aus Neuhausen liegen zwar neun Punkte hinter der Andersen-Sieben, doch bleiben am Ende der Staffelspiele beide Mannschaften in der unteren Tabellenhälfte, dann wäre der Ausgang dieser Begegnung eventuell in der Endabrechnung wieder wichtig. Das Hinspiel endete mit einem knappen 29:27 Erfolg der Willstätter.

Mit Josip Kvesic kehrt ein ehemaliger Willstätter in die Hanauerlandhalle zurück. Der Kroate wechselte zu Beginn der Saison ins Tor der Mad Dogs und dürfte besonders motiviert sein. Ein besonderes Augenmerk legte Ole Andersen in der Videoanalyse auf das Trio Durst, Keppeler und Sommer. Nach Spielzügen kommen diese Spieler immer wieder zu Torerfolgen. „Es dürfte sich um die Mannschaft handeln, welche in der Liga die meisten Spielzüge aufbieten kann“, teilte Ole Andersen hierzu mit.

Willstätt spielt erneut ohne Zuschauer, möchte aber trotzdem Wiedergutmachung betreiben. Das Spiel wird auf sportdeutschland.tv über https://sportdeutschland.tv/tv-willstaett ausgestrahlt.

Bereits am nachfolgenden Freitag muss der TV Willstätt beim Tabellenführer Konstanz antreten. Der ungeschlagene Tabellenführer ist klarer Favorit, weshalb die Willstätter in eigener Halle gegen den TSV Neuhausen/Filder punkten sollten.