Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Michael Hoyer HSG Hanauerland

Ein wirklich schneller Linksaußen



Michael Hoyer benötigt für seine Challenge Unterstützung. Schaffen wir die 500 likes und follower, darf eine/r der User/innen Fähigkeiten im Rennsimulator testen.

Michael Hoyer von der HSG Hanauerland ist auch in Zeiten von Corona schnell unterwegs und er hatte schon 48 Millionen Zuschauer.

Als „Michi Hoyer“ hat der Handballer eine Karriere im Simracing gestartet und gehört aktuell zu den Top 20 der Welt. „Professionelles Simracing nicht so einfach, wie jeder glauben mag. Simracing ist mehr und komplizierter, als auf der Couch mit dem Controller in der Hand ein paar Runden zu fahren. Wir arbeiten ähnlich wie Motorsportteams an unserer Performance und versuchen aus dem gegebenen Material (programmierte Fahrzeuge im Spiel) die maximale Leistung herauszuholen.“, so Michael Hoyer.

Schaut man auf YouTube die Videos an, ist die Begeisterung für seinen „Job“ zu fühlen. Aktuell fährt er für das dänische Team Burst Esport und leitet dort den Teil des Teams der Simracing auf rFactor 2 betreibt. Im vergangenen Jahr nahm er zudem an mehr als 110 Rennen teil, täglich sitzt er zwei bis drei Stunden in seinem Rennsimulator, der ähnlich einem Formel 1 Fahrzeug ausgestattet ist, es fehlt nur die Piste. Ein 90 kg schweres Alugestell, mit einer sogenanntem „Loadcell-Pedalerie“ und einem großen Servomotor für das Lenkrad, ziert sein Wohnzimmer. Für eine Vollbremsung muss er dort ca. 80 kg auf die Bremse bringen. „Alles was an einem realen Fahrzeug untersucht und eingestellt wird, machen wir Simracer im Simulator.“, so Hoyer.

Mit Handball hält er sich fit für seine Karriere im Simracing. Seit 2005 spielte er beim TV Willstätt, damals saß er noch auf der Couch mit dem Controller in der Hand und drehte ein paar Runden. Dies ist aktuell nicht mehr so. Tunen der Fahrzeugeinstellungen, analysieren von Telemetriedaten, optimieren der Setups auf Basis dieser Daten und errechnen der optimalen Rennstrategien gehören nun zum Alltag. Ähnlich wie beim Handball stellt man sich auf den Gegner ein.

Hoyer schaffte es auf Linksaußen bis in die Oberliga. Beruflich und zeitlich bedingt musste er jedoch kürzertreten und spielt nun ein paar Ligen tiefer für die HSG Hanauerland. Corona konnte ihn daher nur in der Halle ausbremsen, in seinem Wohnzimmer ist er immer noch schnell unterwegs.

Auffällig geworden ist uns Michael Hoyer mit seinem Post auf Facebook: „Girlfriend Simracing – Couple Challenge – I NEED YOUR SUPPORT“. Da wir gerne Aktionen von Handballer unterstützen, hoffen wir auch „Michi“ behilflich sein zu können. Er benötigt 500 likes und follower für:

Facebook: https://www.facebook.com/AutoLoewer

Instagram: https://www.instagram.com/auto.loewer/

Zur Erklärung hat er dieses Video auf YouTube hochgeladen:

Michael Hoyer

Die Challenge!

Michael Hoyer

Die Ansicht im Cockpit von Michi Hoyer.

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/HoyerMichi
https://www.instagram.com/michi_hoyer/
https://twitter.com/Michi_Hoyer
https://www.youtube.com/c/MichiHoyer
https://www.twitch.tv/michihoyer