Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Axel Simak SG Köndringen/Teningen

„Endlich wieder Handball“



BWOL-Saisonauftakt gegen südbadischen Konkurrenten TuS Steißlingen.

Wenn der Hallensprecher kommenden Samstag kurz vor 20.00 Uhr wieder die Spieler begrüßt und „Handball der Spitzenklasse in Teningen“ ankündigt, könnte es sein, dass es in diese Formulierung auch ein endlich schafft. 328 Tage wird es dann her sein, dass Zuschauerinnen und Zuschauer letztmals einem Oberligaspiel in der Teninger Ludwig-Jahnhalle beiwohnen durften, bevor die Saison abgebrochen wurde.

In einem Losentscheid um einen möglichen Drittligaaufstieg war das Losglück der TSG Söflingen zugewandt. Eine Regelung, welche vergangene Saisons und Platzierungen berücksichtigen sollte, wand der Verband nicht an. „Uns brennt es unter den Fingernägeln“, ist Kapitän Axel Simak schon heiß auf den Rundenbeginn und möchte diese Saison nun sportlich sein Team nach ganz vorne bringen.

Jedoch ist dieses Ziel mit Vorsicht zu genießen. Der Kader für die kommende Saison ist auf enger Kante genäht und erlaubt kaum längerfristige Ausfälle. Die realistische Zielvorgabe von Mannschaft und Vereinsseite ist daher etwas weitgreifender. Der Mix aus Spielern, die in den vergangenen Jahren noch Erfahrung sammeln sollten und sich auf Oberliganiveau behaupten sollten und erfahrenen Spielern, die teilweise schon zu den Drittligakadern früherer SG Mannschaften gehörten, sollen nun ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Gleichzeitig soll den eigenen Jungtalenten eine Heranführung an ein gehobenes Level ermöglicht werden.

Ein genauer Tabellenplatz kann anhand dieser Punkte schwer als Messwert festgelegt werden. Nichtsdestotrotz sehen sich das Team von Michael Schilling und die Vereinsführung in der aktuellen Situation gut vorbereitet und will eine Rolle im oberen Drittel der Liga spielen.

Umso wichtiger, dass der Saisonstart gelingt. „Wir haben großes Vertrauen in unsere Jungs. Die Vorbereitung war geprägt von viel guter Einstellung und sehr zufriedenstellenden Ergebnissen. Der Teamspirit, der schon im letzten Jahr zu erkennen war ist eindrucksvoll. Ich bin überzeugt, dass die Jungs und die Trainer ihren großen Willen am Samstag allen Fans unter Beweis stellen werden. Eine Truppe, die ein Teninger Gesicht trägt wird uns erwarten. Da freue ich mich drauf“, so Teammanager Philipp Grangé.

Eben diesen Auftakt bestreiten die Breisgauer gegen den TuS Steißlingen. Der Gegner vom Bodensee hatte in den vergangenen beiden Spielzeiten einen Aderlass zu verkraften. Nachdem zunächst Torhüter Leon Sieck und nun auch sein Bruder Lennart zum TV Willstätt wechselten, brachen entscheidende Spieler weg, die in den letzten Jahren die Erfolge der Steißlinger prägten. Auch der langjährige Trainer Jonathan Stich strich die Segel, weswegen nun Dominik Garcia an der Seitenlinie der Hegauer steht. Verstärkt hat sich die Mannschaft um Führungsspieler Maurice Wildöer mit Florian Wangler, Tim Faeser und Manuel Hohlwegler.

Ein Vorbereitungsturnier in eigener Halle endete mit zwei Niederlagen, zu unterschätzen ist der TuS jedoch nicht. Unvergessen in den Köpfen der Gelb-Schwarzen ist sicherlich das 37:27 Debakel in der Saison 2018/2019.

Anwurf für die erste Partie in der neuen Saison ist um 20.00 Uhr. Zutritt ist nur Menschen erlaubt, die entweder als geimpft oder genesen gelten oder einen gültigen Covid19-Antigen Test vorweisen können. SG-Mitgliedern ist es möglich bis zum jeweiligen Freitag um 13.00 Uhr vor dem Heimspiel telefonisch unter 0761-46080 oder per E-Mail an verwaltung(at)sgkt.de Karten für das jeweilige Spiel zu reservieren. Dauerkarten werden bis auf weiteres aufgrund der unsicheren, nicht vorhersehbaren Lage nicht verkauft. Es wird seitens des Vereins gebeten, die weiteren aktuellen Regeln und Anweisungen rund um den Einlass und den Gastrobereich zu beachten.

Weitere Informationen stehen hierzu vor Ort und vorab unter www.sg-kt.de zur Verfügung.