Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
TuS Helmlingen

Erfolgreich Revanchiert



TuS-Reserve mit Heimsieg über die HR Rastatt/Niederbühl weiter auf Kurs

Das Perspektivteam des TuS Helmlingen bleibt vor allem zuhause in der Handball Landesliga Nord Staffel 1 weiter auf Kurs, am Samstagabend konnten die Hanauerländer im Heimspiel gegen die HR Rastatt/Niederbühl einen wichtigen 36:29 Heimsieg einfahren und sich damit für die Hinspiel-Niederlage in Niederbühl erfolgreich revanchieren.

Der Start in die Partie war gelungen, vor allem hatten Tim Karch und Marius Wagner über das gesamte Spiel ihr Visier im Angriff schon frühzeitig eingestellt. So führte das Perspektivteam nach 4.Min mit 4:1, die Aktionen im Angriff liefen und die Gäste um Trainer Michael Rauber wehrten sich um dagegenzuhalten. Das junge TuS-Team behielt trotzdem die Oberhand, die Gäste kamen auf doch über 7:4 (9.) und dem 10:7 (13.) blieben die TuS-Schützlinge in Führung. Dennoch kamen die Barockstädter zum 12:11 (20) durch Oliver Deck, was die TuS-Reserve zu einer ersten Auszeit zwang. Die Ansprache des TuS-Spielertrainer-Duos Fritz/Bertsch fruchtete, denn danach waren die Gastgeber wieder mehr am Drücker und konnten über 15:11 (24.) bis zum 19:14 Halbzeitstand durch Marius Wagner sich eine etwas deutlichere Führung herauswerfen. Zuvor hielt Daniel Siewert und kurz nach der Halbzeit Marcel Seiler beides TuS-Nachwuchstorhüter einen Siebenmeter.

Im zweiten Durchgang traf gleich zu Beginn Luis Fien aus dem Rückraum zur 20:14 (31.) Führung. Doch die Gäste ließen sich nicht so leicht abschütteln, einige Nachlässigkeiten in der Abwehr sorgten dafür dass die HR auf Tuchfühlung blieb beim 21:18 (36.) und nochmals kämpften sie sich bis auf 27:25 (48.) heran. Doch danach bogen die Hanauerländer eindeutig Richtung Heimsieg mit vier Treffern in Folge bis zum 31:25 (52.) durch Rückscorer und Man of the Match Marius Wagner. Er steuerte insgesamt acht Treffer für die TuS-Reserve bei.

Damit war die Vorentscheidung zu Gunsten der TuS-Reserve gefallen. Lars Schmitt konnte über Rechtsaußen noch weitere Treffer erzielen zur 35:27 (57.) Führung, am Ende stand ein klarer 36:29 Heimsieg fest. Etwas getrübt war die Freude über den Heimsieg in der Schluss-Sekunde als sich TuS-Nachwuchsspieler Manuel Meyer mit dem linken Fuss in der letzten Aktion im Angriff verletzte, was eine ärztliche Behandlung nach sich zog. Mittlerweile gibt es aber Entwarnung „Es ist nichts gebrochen und nichts gerissen“. Dennoch wird er die Verletzung erstmal auskurieren müssen und dem TuS-Perspektivteam am kommenden Samstag im Derby bei der SG Ottersweier/Großweier wahrscheinlich noch nicht zur Verfügung stehen.

Spielertrainer Tim Bertsch in seiner Spiel-Analyse: „Es gibt noch einiges an Verbesserungs-Potential bei uns. Ich hätte mir gewünscht, dass wir das Spiel früher entscheiden können. Auch in der Abwehr haben wir zu viele Gegentreffer bekommen und müssen noch zulegen.“

TuS Helmlingen II – HR Rastatt/Niederbühl 36:29 (19:14)

TuS Helmlingen II: Timo Fritz (5/2), Tim Bertsch (2/1), Tim Karch (4), Manuel Zervas (1), Luis Fien (4), Lars Schmitt (3/1), Daniel Siewert, Axel Ratey, Manuel Meyer (2), Stefan Weber (4), Nick Anthonj (1), Cedric Huber (2), Marcel Seiler, Marius Wagner (8/1), Steve Reichenberger, Jan Karch, Jonas Graf; Trainer: Andreas Walter

HR Rastatt/Niederbühl: Christian Kühn (2), Oliver Deck (2), Andreas Fahrländer (4), Luca Maurice Bertrand, Luca Kreiser (2), Pablo Djuric (1), Philipp Schweitzer (5), Andreas Steinhardt, Daniel Pütsch (8), Marko Djuric (5/2), Sven Amann, Matthias Schiff, Michael Rauber, Carolin Scharer; Trainer: Michael Rauber

Schiedsrichter: Sascha Grins (TuS Oberhausen), Tobias Wieland (HSG Freiburg)

Gelb: Luis Fien, Axel Ratey (2.), Marius Wagner / Pablo Djuric (3.), Daniel Pütsch (5.), Sven Amann

Strafminuten: 10:16

2 Minuten: Tim Karch, Tim Karch, Lars Schmitt, Axel Ratey, Axel Ratey / Sven Amann, Sven Amann, Marko Djuric, Andreas Steinhardt, Philipp Schweitzer, Pablo Djuric, Pablo Djuric, Christian Kühn

Vergebene Siebenmeter: Luis Fien / Marko Djuric, Daniel Pütsch, Andreas Fahrländer, Andreas Fahrländer