Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang

Erste Saisonniederlage für den ASV Ottenhöfen



SG Freudenstadt/Baiersbronn – ASV Ottenhöfen 35:27 (17:11)

Im Spitzenspiel der Landesliga-Nord (Staffel 1) kam der ASV Ottenhöfen, für den dies gleichzeitig das erste Pflichtspiel nach der langen Corona-Weihnachtspause war, bei der heimstarken SG Freudenstadt/Baiersbronn nicht richtig in Fahrt und musste sich somit im neunten Saisonspiel erstmals geschlagen geben.

Im Baden-Schwaben-Derby trafen am vergangenen Spieltag die beiden Top-Mannschaften der Landesliga-Nord (Staffel 1) aufeinander. Die Gastgeber aus Freudenstadt und Baiersbronn ließen in dieser Saison nur im Hinspiel beim ASV Ottenhöfen Punkte liegen. Motivation genug sich, im Rückspiel vor, zwar auf Grund der geltenden Corona-Regeln reduzierten, dennoch heimischem Publikum, zu revanchieren.

Mit einem gelungenen, wenn auch knappen (25:26) Saison-Restart gegen Sinzheim im Rücken, bestritten die Hausherren engagiert die ersten Minuten der Partie. Der ASV Ottenhöfen konnte nur wenige Minuten mithalten, ehe die SG in der 10. Spielminute erstmals mit drei Treffern in Führung ging. Fehler und Ungenauigkeiten im Aufbauspiel der Achertäler wussten die Schwaben gekonnt zu nutzen. Allen voran die SG-Top-Scorer Marcel Bauer und Drazen Dropuljic, welche gemeinsam 20 Treffer über die komplette Spielzeit erzielten.

Taktische Mittel auf Seiten des ASV, den dynamischen Angriffstrott der SG Freudenstadt/Baiersbronn in den Griff zu bekommen, scheiterten an diesem Abend an der fehlenden Konsequenz der eigenen Abwehrreihe und der Ausgeglichenheit des Heim-Kaders. Der Tabellenführer verlor mehr und mehr an Boden und lag in der 24. Spielminute mit 15:8 in Rückstand. Auch die beiden Unparteiischen Volz/Volz hatten wohl nicht den besten Tag erwischt und wurden nur selten den Anforderungen an die Leitung solch eines Derbys gerecht.

Nach dem Seitenwechsel, welcher beim Spielstand von 17:11 erfolgte, schien der ASV Ottenhöfen etwas mehr bei der Sache zu sein. Die angepasste ASV-Defensive stellte Freudenstadt/Baiersbronn vor neue Herausforderungen. Angepeitscht von ASV-Spielmacher Christopher Münz konnte Ottenhöfen über 19:14 und 21:17, in der 41. Spielminute zum zwischenzeitlichen 22:20 aufschließen. Die Partie schien sich nun zum erhofften spannenden Duell auf Augenhöhe zu entwickeln. Drei Treffer in Folge zum 25:20 (44. Spielminute) der Hausherren erstickten die Hoffnungen der Achertäler die Partie noch drehen zu können jedoch in wenigen Minuten.

Die SG erhöhte erneut um drei Tore und so ging es in die letzten 12 Spielminuten der Partie (28:21, 48 Spielminute). Der ASV Ottenhöfen, so schien es, trat auf der Stelle. Alle Anstrengungen die Tabellenführung zu verteidigen wurden von den Hausherren pariert. So gehörten auch die letzten Spielminuten im Schwaben-Baden-Derby der SG Freudenstadt/Baiersbronn, welche am Ende mit einem 35:27-Heimsieg die erste Saisonniederlage des ASV Ottenhöfen besiegelte.

Die SG Freudenstadt/Baiersbronn war an diesem Abend die klar bessere Mannschaft und übernimmt, mit einem Spieltag im Vorsprung, die Tabellenführung.

Kein Beinbruch für den, in dieser Saison erfolgsverwöhnten ASV Ottenhöfen. Das Ziel die Aufstiegsrunde zu erreichen wurde mehr als erfüllt. Die nun anstehenden und gleichzeitig letzten drei Partien in der Qualifikationsrunde sollten genutzt werden um neue Motivation und Energie für die anstehenden Aufgaben zu tanken.

Erste Gelegenheit dazu gibt es am kommenden Freitag, wenn die Südbadenliga-Reserve der TuS Helmlingen in der Schwarzwaldhalle gastiert. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.

Über die aktuellen Corona-Regelungen informieren Sie sich bitte rechtzeitig auf www.asv-ottenhoefen.de

ASV Ottenhöfen: Benedikt Kern 2/1, Marco Blank 3, Aaron Fischer, Manuel Schnurr 5, Michael Wagner 6, Thomas Huber, Lukas Blust 1, Jörn Poß 1, Jörn Schmälzle 2, Pascal Harter, Christopher Münz 5/2, Philipp Schmälzle 2, Nicolas Nock

SG Freudenstadt/Baiersrbonn: Marinko Tuka 2, Jakob Benzing, Marc Wissmann 1, Marcel Bauer 12/4, Hannes Benzing 3, Tim Steffen, Marco Schatz, Christian Gubler 1, Sven Wissmann, Dominik Schwab 3, Michael Heinen, Patrick Waller 2, Nico Käser 3, Drazen Dropuljic 8.

Christopher Münz, ASV Ottenhöfen
Foto: Mike Käshammer

Die SG Freudenstadt/Baiersbronn machte es dem ASV-Angriff um Spielmacher Christopher Münz (Bildmitte) schwer zu Treffern zu gelangen.