Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Beitragsbild SG BBM Bietigheim Frauen

Großartigem Kampf



SG BBM Bietigheim erreicht das Europapokal Final Four

Großer internationaler Erfolg für die SG BBM Bietigheim: Am heutigen Samstagnachmittag zog der ungeschlagenen Tabellenführer der Handball Bundesliga Frauen nach einem ungefährdeten 30:20 (12:10)-Heimsieg im Viertelfinalrückspiel der European League gegen ES Besancon ins Final Four dieses Wettbewerbs ein.

Nach dem 29:23-Erfolg im Hinspiel in Besancon gingen die Bietigheimerinnen mit einer guten Ausgangssituation in dieses Match.

Angepeitscht durch die enthusiastische Kulisse von 1481 Zuschauern startete die SG BBM mit einen 3:1 Lauf. In einer schnellen und hektischen Anfangsphase rückten auf beiden Seiten die Torhüterinnen in den Fokus. So lautete nach der Spielstand nach zehn Minuten 4:3 für die Bietigheimerinnen. Mitte der ersten Halbzeit setzte sich der Gastgeber durch zwei Treffer von Inger Smits aus dem Rückraum mit 7:5 ab. In Folge einer weiteren Unterzahl gingen die Gäste aus Frankreich zum ersten Mal mit 7:8 in Führung. Die Antwort der SG ließ nicht lange auf sich warten. Mit einem 3:0-Lauf durch unter anderem zwei Treffer von Kim Naidzinavicius stand es vier Minuten vor Ende des ersten Durchganges 10:8 für die SG BBM. Den Schlusspunkt in einer auf beiden Seiten hart umkämpften ersten Halbzeit setzte Luisa Schulze mit dem 12:10.

Eine unschöne Aktion gab es mit dem Halbzeitpfiff, als eine französische Spielerin den direkten Freiwurf ins Gesicht von Kim Naidzinavicius platzierte. Der von allen erwartete Pfiff der Schiedsrichter blieb jedoch aus.

Der Spielverlauf im zweiten Abschnitt knüpfte an den ersten an. Mit viel Tempo ging es direkt wieder zu Sache. Die SG traf durch Antje Lauenroth in Überzahl zum 16:14. Mit einen großartigen 1 gegen 1 stellte die niederländische Spielmacherin Inger Smits auf 19:15. Im Angriff spielten die Gäste nun im 7 gegen 6 und nahmen die Torhüterin dafür raus. Auf diese taktische Variante war die SG BBM eingestellt und netzte mit einem 6:1-Lauf zur Vorentscheidung zum 22:16.

Durch den Treffer von Jenny Behrend in der 51. Minute zum 26:18 lag die SG BBM zum ersten Mal mit acht Toren in Führung. Mit dem 28 Treffer durch Stine Jørgensen trafen alle Feldspielerinnen der SG mindestens einmal in diesem Viertelfinalrückspiel. Auch in den letzten fünf Minuten bot sich das bekannte Bild. Die Bietigheimerinnen drückten weiter aufs Gaspedal, bauten den Vorsprung kontinuierlich aus und gewannen am Ende verdient mit 30:20. Den umjubelten Schlusspunkt setzte Veronika Malá mit einem erfolgreichen Kempa nach perfektem Anspiel von Kim Naidzinavicius, den sie aus dem zweiten Stock herunterpflückte und sehenswert per Dreher im gegnerischen Tor unterbrachte.

Mit dem Einzug ins Final Four der European League feiert der zweifache deutsche Meister seinen größten internationalen Erfolg nach der Finalteilnahme im EHF-Cup 2016/17.

Die Siegesserie der SG BBM geht somit ungebremst weiter – 42 wettbewerbsübergreifende Erfolge lautet nun die beeindruckende Bilanz.

Eine glücklicher SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch sagte nach dem Spiel: „Ich bin heute sehr glücklich. In der ersten Halbzeit spielten beide Teams auf Augenhöhe in einer insgesamt kampfbetonten Partie. In der zweiten Halbzeit kamen wir in unseren Flow und zeigten unseren überragenden Fans tollen Handball.“

SG BBM Bietigheim: Lauenroth 5, Schulze 5, Maidhof 4/3, I. Smits 3, Behrend 3, Naidzinavicius 2, Dulfer 2, Malá 2, Østergaard 1, X. Smits 1, Kudlacz-Gloc 1, Jørgensen 1

Die Auslosung des Halbfinales findet am kommenden Donnerstag, 7. April, um 14 Uhr in der Wiener EHF-Zentrale statt.

Das Final Four-Turnier findet am 14./15. Mai an einem noch nicht bestimmten Ort statt.

Weiter geht es für die SG-Ladies am kommenden Mittwoch, 6. April, um 19:30 Uhr mit der Auswärtspartie bei Bayer 04 Leverkusen.