Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Handball Bundesliga Frauen Logo (HBF)

HBF kompakt: Metzingen klettert auf Rang drei



Dortmund und Bietigheim siegen international.

Lediglich ein Spiel konnte am Wochenende in der 1. Liga der Handball Bundesliga Frauen absolviert werden. Die TuS Metzingen kletterte nach dem Sieg beim SV Union Halle-Neustadt auf Rang drei. International konnten Borussia Dortmund in der EHF Champions League und die SG BBM Bietigheim in der Gruppenphase der EHF European League Auswärtssiege feiern.

Am Sonntagnachmittag gastierten die Bundesligahandballerinnen der TuS Metzingen bei der SV Union Halle-Neustadt. Im direkten Tabellenduell behielten die Ermstalhandballerinnen mit 33:25 (16:11) die Überhand. Marlene Kalf erzielte neun Tore (davon fünf Siebenmeter) für Metzingen, Marija Gudelj kam auf acht Treffer für Halle.

„Die Leistung heute war über weite Teile sehr konzentriert und wir haben an das Spiel gegen Leverkusen anknüpfen können. Vor allem die guten Phasen vor und nach der Halbzeit haben das Spiel zu unseren Gunsten mitentschieden“, sagte Metzingens Trainerin Edina Rott nach dem Sprung auf Rang drei und Halles Swantje Heimburg resümierte gegenüber dem MDR: „Wir haben schon in der ersten Halbzeit gemerkt, dass es schwer wird. Wir brauchen mehr Einsatz, wenn man gegen so eine Mannschaft gewinnen will.“

In der EHF Champions League konnte Borussia Dortmund bei Podravka Vegeta Koprivnica aus Kroatien mit 32:24 (17:10) gewinnen und sich auf Platz vier in der Gruppe verbessern. „Wir sind mit den zwei Punkten sehr glücklich. Damit haben wir den Abstand auf die Verfolger vergrößert. Wir haben die einfachen Tore gemacht – das war wichtig“, freute sich BVB-Coach Andre Fuhr und Frida Rønning betonte: „Unser Tempo war gut, auch die Defensivleistung war stabil.“ Unter der Woche konnten die Westfälinnen die HL Buchholz 08-Rosengarten deutlich mit 41:24 (23:12) besiegen.

Einen Traumstart in die Gruppenphase der EHF European League schaffte auch die SG BBM Bietigheim, die bei Titelverteidiger Les Neptunes de Nantes mit 27:25 (17:16) gewann. „Es war das erwartet schwere Spiel. Ich bin glücklich, dass wir am Ende als Gewinner von der Platte gingen und einen guten Start in diese Gruppenphase hinlegten“, zeigte sich Bietigheims Cheftrainer Markus Gaugisch zufrieden mit dem Auftaktsieg.

In der 2. Handball Bundesliga Frauen konnten fünf Begegnungen absolviert werden. FRISCH AUF Göppingen eroberte mit dem 30:21 (16:14) gegen den TSV Nord Harrislee die Tabellenführung, da das Topspiel zwischen dem VfL Waiblingen und dem HSV Solingen-Gräfrath 76 coronabedingt verlegt werden musste. Im Abstiegskampf konnten SV Werder Bremen mit dem 26:22 (14:12) beim TuS Lintfort sowie die SG H2Ku Herrenberg mit dem 28:23 (15:10) beim TVB Wuppertal wichtige Zähler sammeln. Die Füchse Berlin gewannen das Ostduell gegen den HC Leipzig hauchdünn mit 27:26 (14:17) und sind als Fünfter weiterhin einen Zähler hinter dem ESV 1927 Regensburg. Die Bunkerladies siegten bei Erstliga-Absteiger 1. FSV Mainz 05 mit 30:28 (15:14).