Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Philipp Maurer, HC Oppenweiler/Backnang

HCOB will direkt wieder ein positives Punktekonto



Handball-Drittligist trifft sich mit dem alten Rivalen HBW Balingen-Weilstetten II zum Württembergduell

Schluss mit Niederlagen-Frust: Die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang wollen nach ihrer kurzen Pause neu durchstarten. Gegen HBW Balingen-Weilstetten II soll das Punktekonto am Samstag (20 Uhr, Gemeindehalle Oppenweiler) wieder in die positive Zone gedreht werden. Die Aufgabe ist sportlich anspruchsvoll, der HCOB will sich vor allem mit wiedergewonnener Stärke in der Hintermannschaft bewältigen.

Wie ist die Lage der Liga? Die Zweitliga-Absteiger HSG Konstanz und TuS Fürstenfeldbruck haben alle bisherigen neun Spiele gewonnen. Das macht sie zu den Topfavoriten für die Teilnahme an der Aufstiegsrunde. Im Tabellenkeller warten der TV Plochingen und der TSV Blaustein auf den ersten Sieg. Der HCOB liegt mit 8:8 Punkten auf Rang sechs. Klingt unter zwölf Teams nach Mittelfeld. Weil die Staffel nach dem Grunddurchgang aber exakt zwischen Rang sechs und sieben geteilt wird und alle unter dem Strich in eine Abstiegsrunde müssen, ist für die Murrtaler klar: In den kommenden Wochen soll fleißig gepunktet werden. Und der Auftakt dazu soll gegen den HBW II gelingen.

Wie kann die Trendwende gelingen? Drei Niederlagen hintereinander, gegen starke Konkurrenz zwar, dennoch: Damit ist im Lager des Drittligisten niemand zufrieden. Auch, weil die Niederlagen in Fürstenfeldbruck und Kornwestheim deutlich ausfielen und jene gegen Pfullingen sich ebenfalls nach der Pause anbahnte, ehe es zum Ende hin noch einmal knapp wurde. Also arbeitete Trainer Matthias Heineke in den vergangenen beiden Wochen gezielt an den Schwächen, und dabei besonders am Defensivverhalten. „Wir haben viel Zweikampftraining gemacht.“ Das Ziel ist, zu defensiver Stabilität zurückzufinden. Denn klar ist für Matthias Heineke auch: „Das ist ein enorm wichtiges Spiel für uns. Wir wollen unbedingt zurück in die Erfolgsspur finden.“

Wie ist der Gegner drauf? Der HBW II spielt eine gute Runde (12:4 Punkte) und orientiert sich dorthin, wo man ihn auch in den vergangenen Jahren fand: in der erweiterten Spitzengruppe. Trainer Micha Thiemann setzt die erfolgreiche Arbeit von André Doster fort, auch aktuell sind Talente im Kader, die die Perspektive auf den Sprung in den Bundesligakader besitzen. Niederlagen mussten die Junggallier nur gegen Fürstenfeldbruck und Pfullingen hinnehmen, zuletzt gab es zwei Heimsiege gegen Plochingen und Günzburg.

Worauf kommt es für den HCOB an? Die Murrtaler haben in den vergangenen Jahren viele Spiele gegen den HBW II bestritten, zuletzt im Frühjahr, als Testspiel. Darum gibt es – Überraschungen nicht ausgeschlossen – auf beiden Seiten einen breiten Wissensfundus über die Stärken und Konzepte des Gegners. Für HCOB-Coach Matthias Heineke ist beispielsweise klar: „Gegen Balingen müssen wir im Angriff beweglich und geduldig agieren, um die richtigen Lücken anzulaufen.“ Der HBW II sei stark im Konter, der HCOB machte zuletzt viel Druck über den erweiterten Gegenstoß, da stellt sich die Frage: Wer hat mit seiner Spielweise mehr Erfolg. Auch auf das gute Balinger Angriffsspiel – gute Individualisten, kluge Entscheidungen in den Kleingruppen – bereitet man sich beim HCOB gezielt vor. Wobei für Matthias Heineke klar ist: „Entscheidend für eine gute Abwehr sind Leidenschaft und Siegeswille.“ Und dieses Pfund wollen die Murrtaler mit dem Heimvorteil im Rücken in die Waagschale werfen.

Wie sieht die personelle Lage aus? So wie es aussieht, sind alle Mann an Bord. Also auch Torwart Jürgen Müller, der zuletzt krank fehlte. An einem guten Tag kann er den Unterschied ausmachen.

Rund ums Spiel

Weil in Baden-Württemberg die Warnstufe ausgerufen ist, gilt für das Spiel am Samstag: Wer zusehen will, muss entweder geimpft, genesen oder getestet sein. Dabei regelt die Landesverordnung, dass als Testnachweis ein maximal 48 Stunden alter PCR-Test vorzulegen ist. Was darüber hinaus für Schüler, junge Erwachsene etc. gilt, hat der HCOB auf www.hcob.de/corona zusammengestellt.

Die Begegnung wird live auf Sportdeutschland.TV übertragen. Wer zuschauen möchte, benötigt einen Account und ein Ticket zum Preis von 4,50 Euro.

HBW-Drittligateam mischt erneut im Vorderfeld mit

Die zweite Handballmannschaft von HBW Balingen-Weilstetten spielt seit vielen Jahren im Vorderfeld der Dritten Liga mit. Auch in dieser Runde ist das Team hervorragend gestartet, denn nach acht Begegnungen stehen 12:4 Punkte zu Buche. Trainer Micha Thiemann, der dieses Amt zu Beginn der Vorbereitung auf die laufenden Runde von seinem langjährigen tätigen Vorgänger André Doster übernommen hat, wird sich darüber gewiss freuen, war das offiziell verkündete Saisonziel doch „nur“ der Verbleib in der Liga.

Diese Zurückhaltung resultierte sicherlich auch aus der Tatsache, dass sich im Mannschaftskader im Vergleich zur vergangenen Runde einiges getan hatte. Zwischenzeitlich darf jedoch erkannt werden, dass das Zusammenspiel der Mannschaft bereits sehr gut funktioniert. Auch aktuell finden sich wieder einige Akteure im Mannschaftsaufgebot, die mit Blick in die Zukunft die Möglichkeit zum Sprung in das eigene Bundesligateam haben.

Die Durchlässigkeit von der Jugend über die Drittligamannschaft bis in die Erste war in den vergangenen Jahren beim HBW besonders ausgeprägt und ist sicher eine der Stärken des Vereins. Sie wird nämlich, anders als bei vielen anderen Clubs, nicht nur propagiert, sondern ernsthaft gelebt.