Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Heiko Rogge, TuS Ottenheim

Heimsieg als Geburtstagsgeschenk



TuS Ottenheim – BSV Phönix Sinzheim 23:21 (11:9)

„Das war eine tolle Mannschaftsleistung, aus der ich kaum jemand herausheben kann“, zeigte sich Ottenheims Trainer Heiko Rogge hochzufrieden, und bekam von seinen Jungs einen Sieg zum Geburtstag geschenkt.

Vor allem die Defensive des TuS bot einen ganz starken Auftritt und war der Grundstein zum erhofften doppelten Punktgewinn. „Unser Mittelblock hat hervorragend gearbeitet“, lobte Rogge die Abwehr, die den Gästen nur wenig Luft zum agieren ließ. Die Hausherren lagen zunächst immer leicht im Hintertreffen, drehten dann die Partie noch vor dem Wechsel.

Nach dem Wiederanpfiff bestimmte der TuS das Geschehen und konnte sich bis auf 6 Treffer absetzen. Dass es am Ende, wie so oft, noch einmal richtig eng wurde, lag vielleicht am hohen Kraftaufwand, der in der Defensive aufgewendet wurde. Nach einer Auszeit der Gäste, beim Spielstand von 21:16, wackelte Ottenheim, bekam 4 Tore in Folge und lag fünf Minuten vor Spielende nur noch mit 21:20 in Front.

Tobias Bertsch hielt in der Schlussphase jedoch die wichtigen Bälle und hatte zweimal die Unterstützung vom Pfosten. Den Schlusspunkt setzte Max Mattes praktisch mit dem Abpfiff. Er war mit 8 Toren und enorm hoher Trefferquote am Samstag wichtigster TuS-Schütze.

Mit Blick auf das Duell gegen Abstiegskonkurrent Meißenheim, nächsten Freitag, sieht Rogge im Sieg ein wichtiges Erfolgserlebnis, das vor dem Ried-Derby viel Auftrieb geben sollte.

Spielfilm: 0:1, 1:2, 5:5, 5:7, 7:8, 9:8, 11:9 – 13:10, 14:11, 17:13, 19:14, 21:16, 21:20, 22:21, 23:21.

TuS Ottenheim – BSV Phönix Sinzheim 23:21 (11:9)

TuS Ottenheim: Lukas Bing (2), Manuel Schnurr, Gabriel Kaufmann (1), Max Mattes (8), Paul Frenk, Johannes Weide (1), Ruben Ritter, Vincent Funk, Bastian Thielecke, Hannes Emrich (2), Yannick Métier (1), Felix Gäßler (2), David Fritsch (6/3), Tobias Bertsch, Heiko Rogge, Stephan Wenz, Chris Berchtenbreiter, Nils Schneckenburger; Trainer: Heiko Rogge

BSV Phönix Sinzheim: Maximilian Zimmer, Tim Eisele, Fabien Winogrodzki, Noah Reck (4), Matej Mandic, Matthias Dienel (3), Alexander Bossert (1), Eike Rumpf, Fabian Ernst (1), Sebastian Melcher (3/1), Jan Strehlau (3), Fabio Rosatti, Yannick Bischoff (6), Kalman Fenyö, Nadja Schmidt, Felix Vogel; Trainer: Kalman Fenyö

Schiedsrichter: Uwe Wunsch (TV Sandweier), Klaus Frietsch (TV Sandweier)

Gelb: Felix Gäßler (4.) / Fabien Winogrodzki (6.), Jan Strehlau (8.)

Strafminuten: 6:0

2 Minuten: Bastian Thielecke, Hannes Emrich, Yannick Métier / –

Vergebene Siebenmeter: – / Noah Reck, Alexander Bossert