Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Beitragsbild TuS Steißlingen II

TuS Steißlingen 2 auswärts nervenstark



Auch die Herren 2 des TuS Steißlingen können auf ein erfolgreiches Wochenende zurückschauen.

Nach einer kämpferisch guten und vor allem nervenstarken Leistung konnte man auswärts bei der SG Gutach/Wolfach erneut zwei Punkte einfahren.

Der Tabellenvorletzte machte es dem TuS allerdings von Anfang an nicht leicht. In den ersten Minuten erspielte sich die SG schnell eine 4:2 Führung. Nach gut 10 Minuten konnte der TuS diese erstmals wieder zum 5:5 ausgleichen. Es entwickelte sich ein Kopf an Kopf Rennen, in dem sich keine Mannschaft so richtig absetzen konnte. Der TuS hatte zum Ende der ersten Halbzeit, beim 9:11 leichte Vorteile, verpasste es jedoch den Vorsprung weiter auszubauen. So lag die SG beim Halbzeitstand von 12:13 nur mit einem Treffer zurück.

Auch in der zweiten Halbzeit verlangte die SG dem TuS alles ab. Mit einem erneut guten Start drehte die SG die Partie sogar wieder um und legte zum 15:13 einen echten Zwischenspurt hin. Erneut konnte sich der TuS dagegen wehren und lies die SG nicht weiter entwischen. Das Spiel bleib eng und spannend. Die Führungen wechselten ständig hin und her. Dabei waren es häufig die beiden Toptorschützen Julian Broghammer (SG) und Fabian Rihm (TuS), die sich mit jeweils 10 Toren keine Blöße gaben. Bis in die Schlussphase stand das Spiel aus Messers Schneide. Die letzten fünf Spielminuten wurden beim Zwischenstand von 22:22 eingeläutet und mussten über Sieg und Niederlage entscheiden. Dabei kassierte die SG zwei entscheidende Zeitstrafen. Fast die restliche Spielzeit in Überzahl spielend behielt der TuS einen kühlen Kopf und konnte somit am Ende einen 23:26 Arbeitssieg feiern.

Als Grund für engen Spielverlauf gegen eine sich gut verkaufende SG Gutach/Wolfach nannte Trainer Stefan Maier die über weite Phasen zu passiv verteidigende Abwehr, die es den Rückraumschützen der SG oftmals zu leicht machte. Außerdem kam nie wirklich die Stimmung eines richtigen Saisonspiels auf, da vor Ort keine Zuschauer erlaubt waren, bedauerte Maier. Trotzdem ist er stolz auf seine Mannschaft, die auch ohne einige etatmäßige Spieler die Partie für sich entscheiden konnte.

Für den TuS spielten: Nico Maier, Tim Bammel, Louis Ruf (alle Tor), Simon Hilpert, Fabian Rihm (10/6), Steffen Maier (2), Thomas Cech, Alexander Kehl (2), David Maier (5), Manuel Müller (1), Linus Vögele (3/2), Fabian Kirstein, Stefan Maier, Julian Kalweit (3).