Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Urs Mattes, HGW Hofweier

HGW II kann Niveau leider nicht über 60 Minuten halten



SG Scutro besticht im zweiten Abschnitt

Mit acht Toren Unterschied ist die Heimniederlage der HGW Reserve sicherlich zu hoch ausgefallen. Das Endergebnis von 23:31 nach 15:12 Halbzeitführung zeigt aber letztendlich den Unterschied beider Teams auf. Die Akteure von Axel Schmidt erwiesen sich im zweiten Spielabschnitt abgeklärter und routinierter. Über 40 Minuten waren die Gastgeber jedoch ein gleichwertiger Gegner. Dabei zeigte man vor allem in der ersten Hälfte einen tollen Handball. In dieser Phase gelangen auch den Nachwuchsleuten sehenswerte Aktionen. Die wiederum starke Abwehrleistung mit einem hervorragenden Patrick Herrmann als Schlussmann führte zum15:10 in der 27. Minute. Schade, dass jetzt etwas die nötige Ruhe und Abgeklärtheit fehlten, um einen höheren Vorsprung als nur drei Tore, 15:12, mit in die Pause zu nehmen.

So aber kamen die Gäste aus der Kabine mit dem festen Willen die Partie für sich zu entscheiden. Drei schnelle Treffer brachten in der 34. Minute den 15:15 Ausgleich und in der 48. Minute erstmals einen vier Tore Vorsprung für die SG Scutro. Auch wenn noch 12 Minuten zu spielen waren, die Entscheidung in der Partie war gefallen. Die Spieler von Georg Fischinger hatten ihre Körner weitgehend aufgebraucht. Die Folge waren Nervosität, leichte Unkonzentriertheiten beim Abschluss. Keine großen Mängel, aber ausreichend für Scutro, schnell und erfolgreich zu Abschlüssen zu kommen, zumal die Einheimischen jetzt auch in der Defensive nicht mehr so leichtfüßig agierten.

Ein verdienter Erfolg für die Gäste, die Mannschaft war einfach ausgeglichener und konnte das Tempo bis zum Schlusspfiff hochhalten. Die besten Torschützen beim Sieger, Robin Dittrich, Florian Kopf, Nick Dittrich und Hendrik de Weijer.

Bei der HGW Reserve sind Routinier Stefan See, Marcel Blasius und am Kreis Luca Hackhofer besonders hervorzuheben.

Trainer Georg Fischinger: “Mit unserer Leistung war ich 45 Minuten zufrieden, danach haben uns die Wechselmöglichkeiten im Rückraum gefehlt und die Kräfte haben nachgelassen. Unkonzentrierte Abschlüsse und die offene Abwehr des Gegners haben uns aus dem Tritt gebracht. Die Niederlage war verdient, fiel aber am Ende ein paar Tore zu hoch aus.

Spielverlauf: 0:1, 1:1, 1:2, 4:2, 4:3, 6:3, 6:4, 7:4, 7:6, 8:6, 8:7, 9:7, 9:8, 12:8, 12:9, 13:9, 13:10, 15:10, 15:12; (Halbzeit) 15:15, 116:15, 16:16, 18:16, 18:8, 19:18, 19:20, 20:20, 20:24, 21:24, 21:27, 22:27, 22:29, 23:29, 23:31. (Ende)

HGW Hofweier II – SG Scutro 23:31 (15:12)

HGW Hofweier II: Patrick Herrmann, Ruben Zimmermann, Jochen Remmel, Samuel Stiglmeier, Marc Schäfer (2), Jarno Mättler (1), Nils Ehret (2), Yannick Rottler, Luca Hackhofer (5), Marcel Blasius (5), Stefan See (8/5), Urs Mattes, Tim Bürkle, Justin Lir, Jonas Eichhorn, Georg Fischinger, Marc Lehmann; Trainer: Georg Fischinger

SG Scutro: Florian Kopf (8/1), Maximilian Lischke (1), Arne Nienstedt (1), Nick Dittrich (5), Nico Eble, Sascha Rauer, Christoph Krajnc, Kai Schrempp (2), Benjamin Priebe, Jonas Welle, Robin Dittrich (10/1), Luca Winter, Hendrik de Weijer (4), Maik Keller, Axel Schmidt, Jonas Eble, Jannik John; Trainer: Axel Schmidt

Schiedsrichter: Michael Frietsch (TuS Helmlingen), Markus Schemel (TuS Großweier)

Gelb: Marc Schäfer, Jarno Mättler / Arne Nienstedt (2.), Jonas Welle (2.), Robin Dittrich (3.)

Strafminuten: 2:6

2 Minuten: Tim Bürkle / Nick Dittrich, Jonas Welle, Jonas Welle

Vergebene Siebenmeter: Stefan See / Florian Kopf