Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Mike Bächle, HGW Hofweier

HGW muss sich beugen



Die SG Muggensturm/Kuppenheim setzt sich am Ende mit 31:28 (13:13) durch. (Bilder am Textende)

Letztendlich war es der breit aufgestellte Kader, über den die Gäste die Partie für sich entschieden. Dazu hatten sie in Benjamin Hofmann den Spieler des Tages in den Reihen. Als Spielgestalter und auch als Torschütze war er nie auszuschalten.

Natürlich eignete sich die SG Muggensturm/Kuppenheim nicht als Aufbaugegner. Die Hausherren mussten alles aufbieten, um die Partie bis auf wenige Sequenzen offen zu gestalten. So zwischen der 16. und 21 Minute, als drei technische Fehler in Folge, dem Gegner in die Hände spielten. Schnell war aus der 7:6 Führung ein 7:10 Rückstand geworden. Im zweiten Spielabschnitt waren es sogar nur drei Minuten. Hofweier scheiterte zweimal am gegnerischen Torwart und statt dem möglichen 22:17 lag der Gast in der 44.Minute wieder mit 20:21 in Front. Geschuldet waren diese kurzen Aussetzer der nicht vorhandenen Möglichkeit, den Leistungsträgern dringend notwendige Verschnaufpausen zu geben.

Monschein Steuerberatung
Werbung

Begonnen hatte die Begegnung mit einem perfekten Auftakt für die Hausherren. Hinten wehrte Dominik Merz alles ab, was auf sein Tor kam und vorne wurden die Möglichkeiten genutzt. 3:0 in der 5. Minute und 5:2 nach 10 Minuten, so die Spielstände. Doch die SG kam wie oben schon beschrieben zurück und Hofweier musste bis zur Pause jeweils einem Rückstand hinter her laufen. Die 2. Hälfte eigentlich ein Spiegelbild der ersten dreißig Minuten.

Hofweier bestimmte bis zur 40. Minute das Geschehen. Dann begannen die Körner nach und nach zu bröckeln. Die Gäste hatten in dieser Phase eindeutig mehr aufzubieten. Jede Schwäche, jeder Fehler wurde konsequent ausgenutzt. Hinzu kamen, drei dem Frust geschuldete Zeitstrafen für den HGW, die aber den Spielverlauf nicht mehr entscheidend beeinflussten. Stark beim HGW, beide Torhüter, Mike Bächle und Adrian Volk auf der Position des Regisseurs sowie als Torschütze. Auch David Knezovic nähert sich wieder seiner Bestform. Ganz erfreulich der Auftritt von Luca Hackhofer in seiner ersten Partie am Kreis in den Reihen der 1. Mannschaft. Überaus positiv auch Fabian Wildt aus Linksaußen, drei Abschlüsse, drei Treffer, besser geht’s nicht.

Beim Sieger ragte Benjamin Hofmann aus einem kompakten Mannschaftsgefüge heraus. Julian Bissinger im Tor sicherte in der Schlussphase den Auswärtserfolg für seine Mitstreiter.

Das Fazit von Michael Bohn: „Ganz starker Auftritt meines Teams. Leider mussten wir im Laufe der Partie dem schmalen Kader Tribut zollen. Spieler, die über 60 Minuten durchspielen müssen, ohne einmal regenerieren zu können, treffen aufgrund nachlassender Kräfte und Konzentration ganz automatisch nicht immer die richtigen Entscheidungen. Spieler wie Benjamin Hofmann nutzen das konsequent aus. Wichtig war, dass die Mannschaft heute wieder ihr wahres Leistungsvermögen abrufen konnte.“

Spielverlauf: 3:0, 3:1, 4:1, 4:2, 5:2, 5:6, 7:6, 7:10, 8:10, 8:11, 12:11, 12:13, 13:13, (HZ) 13:14, 15:14, 15:15,17:15, 17:16, 18:16, 18:17, 20:12, 20:21, 21:21, 21:22, 22:22, 22:26, 23:26, 23:27, 25:27, 25:28, 27:28, 27:239, 28:30, 28:31.

HGW Hofweier – SG Muggensturm/Kuppenheim 28:31 (13:13)

HGW Hofweier: Philipp Isenmann, Fabian Wildt (3), Timo Spraul, Marcel Blasius, Lukas Schade (1), Mark Herbert, Mike Bächle (6), Dominik Merz (1), Luca Hackhofer (2), David Knezovic (8/2), Cedric Lauppe, Adrian Volk (7), Björn Glindemann, Timo Häß, Michael Bohn; Trainer: Michael Bohn

SG Muggensturm/Kuppenheim: Dalibor Landeka, Samuel Josenhans (2), Leon Gruttke, Luca Quintieri, Lars Crocoll (2), Jan Unser (2), Silas Hemmer (3), Julian Bissinger, Fabian Grieb (3), Benjamin Hofmann (11/2), Robin Welzer, Marvin Charles (3), Darien Holler (5), Nikolai Wagner, Michelle Pumpat, Dominik Ströhm; Trainer: Nikolai Wagner

Schiedsrichter: Sven Braun (TV Sandweier), Jürgen Lösch (LSV Ladenburg)

Gelb: Michael Bohn (3.), Lukas Schade (3.), Timo Spraul (4.) / –

Strafminuten: 12:0

2 Minuten: Timo Spraul, Lukas Schade, Lukas Schade, Mike Bächle, Mike Bächle, Michael Bohn / –