Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Marvin Storz, TuS Steißlingen

HSG Konstanz II – TuS Steißlingen



Derby-Time in der Schänzlehalle

Nach der mehr als bitteren Niederlage gegen den TV Weilstetten wächst der Druck auf den TuS Steißlingen weiter. In den noch drei verbleibenden Spielen bis zur Winterpause, falls diese überhaupt noch stattfinden, braucht der TuS dringend ein Erfolgserlebnis. Gelegenheit bietet sich dafür am kommenden Samstag, mit der HSG Konstanz II wartet aber ein starker Gegner im Derby.

Nach dem Zwangsabstieg der HSG Konstanz II aus der dritten Liga aufgrund der ersten Mannschaft spielt das Team von Trainer Benjamin Schweda wie zu erwarten in der Spitze der Oberliga mit. Mit einem Spiel Rückstand steht die Drittligareserve mit 13:5 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Zuletzt zeigte sich die HSG dabei in starker Form und konnte drei Siege in Serie verzeichnen, unter anderem beim bis dahin zuhause ungeschlagenen HC Neuenbürg. Am letzten Wochenende wäre dann das Spitzenduell mit dem TSV Weinsberg auf dem Programm gestanden, allerdings musste die Begegnung aufgrund von Corona-Fällen bei Weinsberg abgesagt werden. Gerade in Anbetracht der aktuellen Pandemiesituation wird es dabei sicherlich nicht um ein Einzelfall handeln und es bleibt abzuwarten, wie viele und ob überhaupt noch Begegnungen vor der Winterpause ausgetragen werden.

Die Steißlinger haben im Gegensatz zur HSG eine echte Negativserie vorzuweisen und müssen dringend wieder auf die richtige Spur kommen, um sich nicht schon ein zu großen Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze einzuhandeln. Leider konnte man keines der letzten vier Partien gewinnen, wobei man sich leider allzu oft das Leben selbst schwer machte. Zeigte man doch oftmals gute Leistungen, schlug man sich vor allem in den letzten Spielminuten oftmals selbst. Das große Problem hierbei ist, dass die Lernkurve beim TuS nur langsam ansteigt und man immer wieder die gleichen Fehler macht. Anstatt das Spiel in den heißen Phasen zu beruhigen, rennen die Blau-Weißen wie kopflose Hühner in die Gegenstöße und vertändeln immer wieder die Bälle. Auch gegen Weilstetten führte man mit 33:31 fünf Minuten vor Ende und man verlor trotzdem noch. Folglich muss beim TuS es endlich Klick machen und man muss kühlen Kopf bewahren, ansonsten wird es schwer mit dem Klassenerhalt.

Vielleicht kommt aber das Derby gegen die HSG Konstanz II genau zum richtigen Zeitpunkt, so rechnet niemand mit einem Sieg der Blau-Weißen und vielleicht lässt es sich als Underdog etwas leichter spielen Anpfiff der Begegnung ist am Samstag um 20 Uhr in der Schänzlehalle, für Zuschauer gilt aufgrund der neuen Corona-Verordnung die 2G+ Regel. Dabei kann es aber noch sein, dass aufgrund der Pandemielage das Spiel noch abgesagt wird.