Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Victor de Faria Baricelli, HSG Konstanz

HSG Konstanz U23 – TSV Birkenau



U23 der HSG Konstanz startet mit neuem Trainerteam und Englischer Woche ins neue Jahr

Das neue Jahr beginnt für die U23 der HSG Konstanz mit einer Woche Verspätung, dafür aber gleich mit einer Englischen Woche und drei Heimspielen innerhalb von sieben Tagen. Zunächst misst sich die Mannschaft von Vitor de Faria Baricelli und Benjamin Schweda am Sonntag, 17 Uhr, mit dem TSV Birkenau, am Mittwoch um 20.30 Uhr steigt das Derby gegen Steißlingen in der Schänzle-Sporthalle und am Samstag (29.1). kommt um 20 Uhr der TSV Schmiden nach Konstanz. Zuschauer sind unter 2G+-Voraussetzungen willkommen. Geboosterte benötigen keinen Test.

Im ersten halben Jahr der Saison hatte die jüngste Mannschaft der Liga mit neun Neuzugängen aus der eigenen Bundesliga-A-Jugend eine tolle Leistung auf die Platte gezaubert. Großen Anteil daran hatte Trainer Benjamin Schweda, er seine Karriere als Spieler aufgrund einer schweren Verletzung schon im Alter von nur 27 Jahren viel zu früh hatte beenden müssen. Unterstützung bekam der Trainer-Novize von Vitor de Faria Baricelli. Aufgrund einer wahren Odyssee durch den Behördendschungel allerdings lange nur aus der Ferne. Kurz vor Jahresende dann jedoch die Erleichterung und Einreise des Brasilianers, der schon mit der Nationalmannschaft der Südamerikaner an der Weltmeisterschaft teilgenommen hatte. Nun bastelt das junge Trainerteam, Baricelli ist erst 25 Jahre alt, vor allem weiter an der individuellen Entwicklung der vielen Talente. Seit 3. Januar läuft wieder die Vorbereitung auf die restlichen 18 Saisonspiele, die direkt drei Heimspiele in einer Woche zum Start bereithalten.

Der lange Weg der Konstanzer Perspektivmannschaft beginnt somit direkt sehr anspruchsvoll. Baricelli ist jedenfalls zufrieden mit der Vorbereitung und sagt: „Das ist eine tolle Mannschaft, in der alle unbedingt wollen, alles geben und sehr schnell lernen. Ich habe großes Vertrauen in die Jungs.“ Die letzte Woche war jedoch nicht einfach und das Trainerteam musste neue Lösungen finden.  „Es macht richtig Spaß“, berichtet Baricelli von der Arbeit mit seinem Team, das er nun zusammen mit Benjamin Schweda leiten wird. „Benni und ich sind ein gutes Team, sind beide noch sehr jung, haben die gleichen Ziele und wollen viel lernen“, so der Brasilianer, der vor Ort ganz anders mit der Mannschaft arbeiten kann und sagt: „Der direkte Kontakt ist sehr wichtig. Wir sind dabei, unsere Spielidee weiterzuentwickeln.“ Großen Respekt haben die Konstanzer nun vor dem ersten Gegner aus dem hessischen Birkenau, der jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt benötigt und nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge den Umschwung einleiten möchte. Dass auf die Konstanzer eine gefährliche Mannschaft zukommt, untermauern selbst die Ergebnisse in diesen letzten fünf Partien, in denen der Drittplatzierte SG Köndringen-Teningen nur knapp mit einem Tor gegen Birkenau gewinnen konnte, die Partie in Schmiden nur mit einem Tor verloren ging und auch Spitzenreiter Baden-Baden bei seinem 26:23-Sieg bei den Odenwäldern arge Probleme hatte. Baricelli: „Wir freuen uns richtig, dass es losgeht.“

Victor de Faria Baricelli, HSG Konstanz
Foto: Peter Pisa