Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang

HSG Mimmenhausen/Mühlhofen – TV St. Georgen



St. Georgen im Topspiel gefordert – hohe Hürde in Salem

Trotz dem Rückenwind von vier Siegen, war den Bergstädtern am vergangenen Samstag die Erleichterung nach dem 24:32 Derby-Sieg bei der SG Gutach/Wolfach anzumerken.

Mit inzwischen 10:0 Punkten ist der TVS nun in seiner Staffel die einzige noch ungeschlagene Mannschaft. Denn der kommende Gegner, die HSG Mimmenhausen/Mühlhofen unterlag am vergangenen Sonntag der Oberliga-Reserve des TuS Steißlingen.

Dennoch erwartet die Schützlinge von Jonas Herrmann und Jan Holzmann am kommenden Samstag eine hohe Hürde im Bildungszentrum Salem. Die HSG startete ebenfalls mit einem Kantersieg über die SG Schenkenzell/Schiltach in die Saison und ließ direkt zwei Punkte gegen Allensbach folgen. Während der TVS bereits in seine sechste Partie geht, ist es für die HSG erst das vierte Spiel.

Die HSG konnte sich in der Coronazeit mit einem nennenswerten Neuzugang verstärken. Hendrik Dahm kam aus der Bundesliga-Reserve der HSG Konstanz zurück zur HSG. Dahm ist im Rückraum flexibel einsetzbar, hat eine gute Körpertäuschung und einen hervorragenden Schlagwurf. Seine Kreise gilt es in jedem Fall einzuengen. Doch auch der restliche Kader der HSG kann sich sehen lassen. So laufen mit Hannes Schlegel, Johnny Polis und Sven Köster weitere ehemalige Jugendbundesliga-Spieler auf. Köster wird alles geben, um sein Tor vor den Berstädter-Torschützen zu vernageln. Doch die HSG ist kein unerfahrenes Team.

Alexander Baur, war viele Jahre der Spielgestalter beim TuS Steißlingen und bringt zusammen mit Robert-Dan Boitor nicht nur Erfahrung sondern auch Physis ins Spiel der HSG. Im Kampf um Platz eins der Staffel ergibt sich somit eine interessante Konstellation. So könnten sich die St. Georgener mit einem Sieg schon etwas absetzen. Gleichzeitig würde sich bei einer Niederlage eine interessanter Dreiecksvergleich mit dem TuS Steißlingen ergeben und das Titelrennen wäre wieder völlig offen. Besonders wichtig wären diese zwei Punkte, weil wohl schon fast sicher davon auszugehen ist, dass man diese Punkte mit in die Aufstiegsrunde nimmt.

St. Georgen möchte wieder konzentriert beginnen, um nicht schon frühzeitig in Zugzwang zu geraten. Die vergangenen Spiele waren meistgeprägt durch souveräne Auftritte, die jedoch immer wieder von Schwächephasen unterbrochen wurden.

Diese Phase gilt es so kurz wie möglich zu halten, denn die HSG wird jeden Fehler der Bergstädter bestrafen wollen. Personell ist die Ausgangssituation gleichgeblieben. Leistungsträger Theo Assfalg arbeitet fleißig an seiner Regeneration. Es ist allerdings davon auszugehen, dass er die kommende Woche und die darauffolgende spielfreie Zeit von drei Wochen mindestens noch benötigt.

Für den TVS wäre ein weiterer Auswärtssieg der perfekte Abschluss der Hinrunde der Staffel 1. Die Mannschaft hofft, dass erneut einige Schlachtenbummler die Auswärtsreise auf sich nehmen und das Team vor Ort unterstützen.

Spielanwurf: Samstag, 30.10.2021. 20:00 Uhr, Sporthalle Bildungszentrum Salem.