Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Marco Brucker, HSG Ortenau Süd 2

HSG Ortenau Süd II – TuS Oppenau 27:25 (13:13)



Richini zufrieden mit seiner Sieben.

Mit einer bärenstarken Mentalitätsleistung hat die HSG-Reserve den amtierenden Spitzenreiter in die Schranken verwiesen.

„Ein Riesenkompliment an die gesamte Truppe für diesen Auftritt“, freute sich Coach Philip Richini nach Spielende.

Von Beginn an stellten die Gastgeber eine stabile Deckung, aus der Tobias Walter und Marco Brucker herausragten. Auch durch die zwischenzeitliche 7:4-Führung der Gäste ließ sich die HSG nicht aus dem Konzept bringen, war zur Pause beim Stand von 13:13 voll im Spiel.

Mit vier schnellen Treffern nach Wiederbeginn zogen die Einheimischen auf 18:14 davon und schockten damit den TuS. Immer wieder brachte die HSG den Kontrahenten an den Rand des Zeitspiels. Sechs Minuten vor dem Ende war beim 24:24 wieder alles offen, mit einer unbändigen Moral brachten die Gastgeber den Sieg aber nach Hause – der Rest war Jubel pur.

Spiel-Film: 3:5, 9:9, 13:13 (30.) – 17:14, 20:20, 24:24, 27:25 (60.)

HSG Ortenau Süd II – TuS Oppenau 27:25 (13:13)

HSG Ortenau Süd II: Max Walter (1), Aaron Bolz (3), Jasper Roll (1), Daniel Kleinert, Martin Leufke (1), Aaron Himmelspach (2), Tom Wagner, Alexander Kuhnigk (8), Marcel Samuel Beratz, Tobias Walter (2), Levi Strauch (4/1), Jannek Köbele (2), Noah Wacker, Marco Brucker (3/1), Philip Richini, Daniel Kindle, Dorian Herzog, Alexander Zabiensky; Trainer: Philip Richini

TuS Oppenau: Florian Kimmig (6), Simon Huber (5), Julius Bruder (2), Vasili Huber, Andreas Huber (1/1), Patrick Kimmig (4), Marco Roth, Marcel Hilger, Robin Haas (1), Alexandru Micu (5/2), Jürgen Spinner, Marius Huber (1), Norbert Angrick; Trainer: Norbert Angrick

Schiedsrichter: Wolfgang Roll (TV Oberkirch), Alain Stoll (TV Oberkirch)

Zuschauer: 40

Gelb: Levi Strauch (3.), Marco Brucker, Philip Richini / Patrick Kimmig (3.)

Strafminuten: 12:8

2 Minuten: Aaron Bolz, Alexander Kuhnigk, Levi Strauch, Noah Wacker, Marco Brucker, Marco Brucker / Simon Huber, Julius Bruder, Alexandru Micu, Jürgen Spinner

Vergebene Siebenmeter: Alexander Kuhnigk, Levi Strauch / Alexandru Micu