Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Theo Sommer, Rhein-Neckar Löwen (U17 BWOL mJugend)

In Halbzeit zwei rollt der U17-Express



Mit einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt besiegt die U17 der Rhein-Neckar Löwen in der Meisterrunde der Baden-Württemberg-Oberliga die JSG Balingen-Weilstetten am Ende ungefährdet mit 25:17 (10:9).

Das erste Heimspiel der Meisterrunde stand für die Junglöwen unter keinen guten Vorzeichen, musste das Trainergespann Tobias Scholtes und Jogi Grupe doch gleich auf vier Akteure ihres Stammkaders verzichten, darunter beide etatmäßigen Kreisläufer. Entsprechend zuversichtlich präsentierten sich die Junggallier aus Balingen-Weilstetten, nach ihrem klaren 30:21-Heimsieg gegen die SG Pforzheim/Eutingen auch aus dem Löwenrevier etwas Zählbares mitnehmen zu können.

Und die umkämpfte erste Halbzeit schien den Gästen von der schwäbischen Alb recht zu geben. Die Junglöwen konnten sich bei ihrem überragenden Schlussmann Dave Hörnig bedanken, der in den ersten 25 Minuten mehr als ein halbes Dutzend Großchancen entschärfen konnten, dass sie zu keiner Zeit in Rückstand gerieten und mit einer knappen 10:9-Halbzeitführung in die Kabine gehen konnten.

Umstellung in der Abwehr trägt Früchte

Zur Freude ihrer zahlreichen Fans zeigten die Junglöwen im zweiten Durchgang ein anderes, ihr wahres Gesicht. Mit ihrer Abwehrumstellung von 6:0 auf 5:1 nahmen die Hausherren den Junggalliern jeglichen Angriffsschwung und ließen in 20 Minuten gerade einmal fünf Gegentore zu. Aus ihrer aufmerksamen Abwehrarbeit heraus kamen die Junglöwen endlich in ihr gefürchtetes Tempospiel und gewannen mit zunehmendem Spielverlauf mehr und mehr die Oberhand.

Bis zur 43. Minute konnten die Gelbhemden die Anzeige auf 24:13 schrauben und erst einige fragwürdige Zeitstrafen gegen die Löwen zum Ende der Partie erlaubten den Gästen etwas Ergebniskosmetik zum Endstand von 25:17.

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt den Junglöwen nicht, denn bereits am kommenden Samstag steht das Badenderby gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen an (Anpfiff 14 Uhr, Stadthalle in Östringen). Bleibt zu hoffen, dass sich bis dahin die Reihe der erkrankten Spieler gelichtet hat und keine weiteren hinzukommen werden.

Rhein-Neckar Löwen: Dave Hörnig, Nils Meiser, Jonas Pleimes (alle im Tor), Noah Brühmüller, Nils Chrust, Colin Eden (2), Felix Göttler (5/1), Mark Hartmann (4), Lennart Karrenbauer (2), Cedric Mayer (5), Darian Mollov, Mungkorn Nauß (4), Stephan Rypinski, Theo Sommer (3).