Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Steffen Fäth Deutscher Handballbund

Information zum Ticketing Berlin



Olympia-Qualifikationsturnier: Kartenrückgabe weiter möglich

Wer die Gegner der deutschen Handball-Nationalmannschaft beim Olympia-Qualifikationsturnier in Berlin sein werden, steht unverändert fest: erst der WM-Zweite Schweden (12. März), dann der EM-Vierte Slowenien (13. März) und zum Abschluss Afrikavertreter Algerien (14. März). Aufgrund der mit der Corona-Pandemie verbundenen Maßnahmen des Infektionsschutzes werden die Partien in der Max-Schmeling-Halle wahrscheinlich ohne Zuschauer stattfinden müssen.

Die aktuellen Verordnungen des Landes Berlin gelten derzeit bis einschließlich 7. März. Mit neuen Verordnungen ist erst nach dem 3. März, dem Tag der nächsten Konferenz der Ministerpräsident*innen mit der Bundeskanzlerin, zu rechnen. Erst auf dieser Basis können Deutscher Handballbund und sein Ticketing-Partner CTS EVENTIM eine Rückabwicklung von sich aus starten.

Falls  Zuschauer*innen in geringer Zahl zugelassen werden können, müssen Karten neu erworben werden. Die bisherigen Tickets verlieren ihre Gültigkeit.

Wer bereits jetzt den Prozess der Rückabwicklung einleiten möchte, kann dies weiterhin per E-Mail an kundenservice@eventim.de tun. Anspruchsberechtigte, die ihre Tickets bei einer stationären Vorverkaufsstelle erworben haben, müssen diese bei derselben Vorverkaufsstelle zurückgeben, wenn sie Gebrauch von der Rückabwicklung machen wollen.

Informationen zu den genauen Spielzeiten des Olympia-Qualifikationsturniers und den übertragenden TV-Sendern folgen in Kürze.