Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Micha Thiemann, HBW Balingen-Weilstetten II

Jung-Gallier ohne Druck in die Schänzle-Hölle



Zum Abschluss der Vorrunde wartet noch das ultimative Spitzenspiel auf den Handball-Drittligisten HBW Balingen-Weilstetten II.

Am Freitagabend, 20:00 Uhr, sind die Schützlinge von Trainer Micha Thiemann beim Tabellenführer und Topfavoriten HSG Konstanz zu Gast in der Schänzle-Sporthalle. Noch ohne jeden Punktverlust führt der Zweitligaabsteiger die Tabelle der 3. Liga an und strebt unaufhaltsam wieder zurück in Richtung 2. HBL.

Entsprechend gelassen und voller Vorfreude geht Trainer Thiemann die schwierige Aufgabe an: „Wir freuen uns sehr auf das Spiel, es ist keine Selbstverständlichkeit, mit dieser jungen Truppe bisher so erfolgreich zu sein und zur Spitzengruppe zu gehören.“ Mit konstant starken Leistungen und attraktivem Tempohandball haben sich die „Jungen Wilden“ des HBW dieses Spitzenspiel erarbeitet, „fahren unbeschwert an den See und wollen den Tabellenführer maximal ärgern.“

Allerdings wird die Aufgabe auch maximal anspruchsvoll werden, denn die HSG hat einen breiten Kader, der auf jeder Position auf höchstem Niveau doppelt besetzt ist. Als herausragenden Akteur sieht Thiemann den „Spielmacher Tim Bornhauser, der im Angriff die Entscheidungen trifft, er ist Dreh- und Angelpunkt.“ Aber nicht nur ihn gilt es zu stören und auszuschalten, „wir brauchen eine außergewöhnliche Leistung in vielen Mannschaftsteilen, dazu ein sehr konzentriertes Angriffsspiel, denn wir dürfen Konstanz nicht ins Tempospiel kommen, das ist ihre größte Waffe. Und wir brauchen einen sehr guten Rückzug und hohe Qualität im 1 gegen 1.“

Aber als „absoluter Außenseiter“ spielen die Jung-Gallier „mit offenem Visier, ohne Druck, versuchen alles dafür zu tun, das Spiel möglichst lange offen zu halten. Und wenn wir irgendwie eine Siegchance bekommen, wollen wir da sein und sie nutzen.“ Thiemann sieht das Spiel auch als eine belohnung für die bisher so tollen Leistungen der jungen Mannschaft: „Wir freuen uns auf die volle Halle mit einer tollen Atmosphäre, für viele meiner Jungs ist das etwas ganz Besonderes.“

Die Mitfahrt im Mannschaftsbus ist weiterhin leider nicht möglich. Wer das Spiel von zuhause live im Internet verfolgen möchte, kann dies im Livestream bei unserem Partner www.sportdeutschland.tv .