Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang

Junglöwen schnappen sich Spielmachertalent Blum



Matthis Blum wird seinen 18. Geburtstag im Mai in einer völlig neuen Umgebung feiern.

Das von namhaften Handballvereinen in Deutschland begehrte Talent hat sich für die Rhein-Neckar Löwen entschieden und will in Süddeutschland die nächsten Schritte auf dem Weg zum Profi angehen. Zuletzt war Blum für den Zweitligaclub TSV Bayer Dormagen in dessen A-Jugendbundesligateam aktiv. „Große Vereine hatten Interesse an Matthis Blum. Wir sind im gesamten Club über die Verpflichtung eines solchen Top-Talents extrem glücklich und freuen uns, dass er zu uns kommt und hier die besten Voraussetzungen für seine weitere Karriere sieht“, erklären Drittligacoach Michel Abt und A-Jugendtrainer Daniel Haase unisono.

„Das Konzept der Rhein-Neckar Löwen hat mich am besten überzeugt. Ich kann hier Handball auf hohem Niveau spielen – nicht nur in der A-Jugendbundesliga, sondern vor allem auch in der Dritten Liga“, bestätigt der 17-jährige Rückraumspieler, der bei seinem Heimatclub in Bottrop im Alter von sechs Jahren zum Handball kam und u.a. im weiteren Verlauf auch beim TUSEM Essen unter Daniel Haase trainierte. Den größten Schub gab es beim TSV Bayer Dormagen. Hier feierte Blum die westdeutsche Meisterschaft und die DHB-Länderspielpremiere Mitte 2019. Als Deutschland-Cupsieger und mit zwei Berufungen ins DHB-Allstarteam hat der 1,86 Meter große Handballer immer mehr das Interesse der Top-Teams auf sich gelenkt.

Profihandball zum Ziel gesetzt

Schnell stand Blum auch in den Notizbüchern der Löwen. Abt: „Auf dem Weg zum Bundesligaspieler werden wir ihm optimale Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Aber wir wissen auch, Matthis hat viel Arbeit vor sich und muss sich in vielen Bereichen noch verbessern.“ Diese Punkte kennt der Abiturient, der ein Studium anstrebt und sich parallel handballerisch weiter verbessern möchte. „Die bestmögliche Weiterentwicklung steht natürlich im Vordergrund“, sagt Blum und verdeutlicht: „Ich habe kurzfristig das Ziel, mit der A-Jugend erfolgreich zu sein und möchte im Drittligateam zu einem Führungsspieler werden. Selbstverständlich strebe ich an, mittelfristig Profihandballer zu sein.“