Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Debora D'Arca, Red Sparrows Freiburg

Kappelwindeck/Steinbach – HSG Freiburg 25:26 (13:14)



Es war das erwartet schwere zweite Topspiel der Staffel E am vergangenen Sonntag in der Südbadischen Sportschule Steinbach.

Dort trafen am 5.12.2021 die beiden Verfolger der SG Schozach/Bottwartal in einem spannenden, mitreißenden und intensiven Spiel vor ca. 200 Zuschauern aufeinander. Dabei hatten die Red Sparrows mit dem Treffer von Angelika Makelko zum 25:26 und einer anschließenden Doppelparade von Torhüterin Debora D`Arca das glücklichere Ende und konnten die beiden Punkte mit nach Freiburg nehmen.

Nachdem am Freitagabend kurzfristig der komplette Spielbetrieb im Südbadischen Handballverband sowie der BWOL abgesagt wurde, hoffte man inständig am zweiten Advent das letzte Hinrundenspiel der 3. Liga bestreiten zu dürfen. Positiv war dabei die stimmungsvolle Kulisse in der Halle. Am Ende war es die Gastmannschaft, die sich nach einem dramatischen Spiel am Ende knapp mit 25:26 durchsetzen konnte und somit den Anschluss an die Spitzenreiter und Herbstmeister aus Schozach halten konnte.

Die Spielerinnen aus Steinbach erwischten den besseren Start in die Partie und konnten direkt zwei Tore vorlegen, ehe Carolin Spinner durch ein schönes Anspiel von Nadine Czok den ersten Treffer der Gäste markieren konnte. Früh sah sich Arnold Manz gezwungen, nachdem die Gäste einen 4:2 Rückstand (8 ́) in einen 4:5 Führung (13 ́) verwandeln konnte, die erste Auszeit zu nehmen.

Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein Spiel, dass sehr von den Abwehrreihen geprägt war. Die Hausherrinnen taten sich auch an diesem Tag mit der sehr guten 3:2:1-Deckung der Freiburgerinnen schwer. Kurz vor Halbzeitpfiff konnten die Red Sparrows durch einen Doppelpack von Nele Emmenecker das erste Mal eine zwei Tor Führung (11:13 – 28 ́) herausspielen. Prompt zeigten jedoch die jungen Mädels um die gut aufgelegte Desiree Kolasinac eine Ihrer Stärken und glichen nochmals zum 13:13(30 ́) aus. Den Strafwurf zur 13:14 Halbzeitführung verwandelte Nadine Czok souverän.

Die zweite Halbzeit war ein Duplikat der Ersten. Keine der beiden Mannschaften konnte sich vorzeitig absetzten und wiederum hatte das Trainerteam der SG Kappelwindeck/Steinbach frühen Gesprächsbedarf (38 ́). Bis zur 48 Minute konnten die Red Sparrows weitestgehend die zwei Tore Führung halten (16:18/19:21/21:23) ehe die Mädels aus dem Rebland nach einem 3:0 Lauf durch Nadja Kaufmann den viel umjubelten 24:23 Treffer erzielte (54 ́). Durch eine Zeitstrafe für beide Mannschaften in der 58. Minute und dem dazugehörigen Strafwurf, konnte Carolin Spinner den 25:25 Ausgleichstreffer erzielen.

Mit der letzten Auszeit der Gästemannschaft (58:49) gab Trainer Igor Bojic genaue Anweisungen, für den Siegtreffer. Dieser gelang nachdem sich Angelika Makelko in drohendem Zeitspiel ein Herz fasste und das 25:26 erzielte. Mit noch 40 Sekunden Restspielzeit hieß es erneut eine bombenfeste Abwehr zu stellen. Dies gelang den Mädels aus dem Breisgau, wobei sie dennoch zwei Würfe auf das Tor zuließen. Beide konnte unsere Torfrau sehenswert entschärfen und sicherte somit den Derbysieg, sowie ein vorzeitiges Nikolausgeschenk. So stehen die Red Sparrows am Ende der Hinrunde mit 18:2 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz und kämpfen weiter um einen der begehrten Plätze zu Aufstiegsrunde.

Nächsten Samstag gastiert man dabei schon zum ersten Rückrundenspiel bei der TG 88 Pforzheim. In der Hoffnung noch weiterhin spielen zu dürfen, möchte man dort möchte allem an den guten Leistungen der letzten beiden Spitzenspiele anknüpfen und sich deutlich besser als im ersten Saisonspiel präsentieren.

Spielverlauf: 1:0 (2’), 3:1 (7’), 4:4 (11’), 4:6 (15’), 6:6 (17’), 8:8 (20’), 11:11 (28 ́), 11:13(29 ́) 13:14 (HZ), 15:15 (36’), 16:18 (41’), 19:19 (44’), 20:22 (46’), 22:23 (50’), 24:23 (55’), 25:25 (58’), 25:26 (Endstand)

Stimme nach dem Spiel:

Maja Zeides (#29- Rückraum Links): „Im letzten Spiel der Hinrunde war absolute Spannung geboten. Diesmal mit dem glücklichen Ende für uns, sodass wir die Heimfahrt mit 2 Punkten im Gepäck antreten konnten. Zu verdanken haben wir dies einer kämpferischen Leistung und zwei unfassbar starken Paraden von Debby 10 Sekunden vor Spielende, die uns damit den Sieg gerettet hat.“

Igor Bojic (#C-Trainer): „Wir hatten am Wochenende das nötige Glück um die zwei ganz wichtigen Punkte mit nach Freiburg zu nehmen. Es war ein Spiel auf  Augenhöhe, wir konnten durch mehrere Wechsel das Tempo aufrechterhalten und uns durch eine mannschaftlich geschlossene Abwehrarbeit den Sieg sichern. Nun müssen wir am kommenden Wochenende  in Pforzheim nachlegen um mit einem guten Gefühl in die Winterpause zu gehen.“

SG Kappelwindeck/Steinbach – HSG Freiburg 25:26 (13:14)

SG Kappelwindeck/Steinbach: Ina Rahner, Zoe Bürger, Olivia Blandl, Nadja Kaufmann (6/4), Leonie Bürger (1), Franziska Manz (1), Ariane Pfundstein, Fitore Aliu (2), Desiree Kolasinac (8), Janina Jülg (1), Anna Bönte (1), Lorena Vierling, Lisa Schipper, Franka Riedl (3), Stephanie Elies (2), Ralf Kotz, Arnold Manz, Ulrike Droll, Pit Friedmann; Trainer: Ralf Kotz

HSG Freiburg: Debora D’Arca, Lotte Analena Märkle, Hannah Person (2), Christiane Baum (3), Angelika Makelko (6), Rebecca Dürr (3), Carolin Spinner (5/3), Nadine Czok (3), Nele Emmenecker (3), Milena Winckel, Nelli Hautz, Simone Falk, Maja Zeides, Anita Sigloch, Jessica Peter (1), Ralf Sausmann, Igor Bojic, Konstantin Schäfer, Klaus Bergmann; Trainer: Igor Bojic

Schiedsrichter: Stefan Walter, Christian Staszak

Zuschauer: 170

Gelb: Franka Riedl (4.), Arnold Manz / Hannah Person (3.)

Strafminuten: 16:8

2 Minuten: Franka Riedl, Franka Riedl, Lorena Vierling, Desiree Kolasinac, Ariane Pfundstein, Franziska Manz, Franziska Manz, Nadja Kaufmann / Rebecca Dürr, Rebecca Dürr, Nadine Czok, Jessica Peter

Vergebener Siebenmeter: – / Carolin Spinner