Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Nino Matosic, HU Freiburg

Knappe Auswärtsniederlage



Letzten Samstag ging es für die Mannschaft der HU nur eine Woche nach dem wichtigen Heimsieg erneut gegen den TV Herbolzheim.

Diesmal allerdings auswärts in der Breisgauhalle. Nachdem man eine Woche zuvor einen sechs Tore Rückstand aufgeholt und am Ende das Duell etwas glücklich mit einem Treffer für sich entscheiden konnte, wollte die Truppe um Trainer David Flaig den Schwung direkt mit ins Rückspiel nehmen. Durch die Erfahrungen aus dem ersten Spiel wusste man nun auch besser, auf was man sich einstellen musste. Gerade die beide Halben aus dem Rückraum der Galurastädter konnten in der ersten Halbzeit schalten und walten und trafen fast nach Belieben. Gleiches galt allerdings auch für das Heimteam. Nach der bitteren Niederlage waren sie natürlich hochmotiviert sich vor eigenem Publikum zu rehabilitieren und im Optimalfall auch den direkten Vergleich für sich entscheiden zu können. Personell war auf Seiten der Freiburger Rückraumshooter Felix Bühler, der seine Mannschaft eine Woche zuvor unfreiwillig von der Tribüne unterstützen musste, wieder mit an Bord.

Die Hausherren kamen dann auch gut in die Partie, nach gut fünf Minuten lagen sie mit zwei Toren in Front, was Ruben Wolfahrt durch seine zwei Treffer bis zur zehnten Minute allerdings direkt wieder egalisierte. Danach jedoch folgte dann ein kleiner Bruch im Spiel der HU. Man brauchte bis zur 18. Minute, um wieder ein Tor zu erzielen und so konnten sich die Herbolzheimer bis dahin auf vier Tore absetzen (8:4). Danach fingen sich die Gäste aus Freiburg und agierten wieder auf Augenhöhe und konnten bis zur Halbzeit den Rückstand wieder auf ein Tor reduzieren (15:14).

Der zweite Abschnitt begann dann sehr umkämpft. Man merkte dem Heimteam an, dass sie unbedingt gewinnen wollten, aber auch dementsprechend angespannt war. Zwar konnten sie sich schnell wieder auf drei Tore absetzten (17:14; 32. Min.), doch die Mannen der Handball Union steckten nicht auf und blieben dran. In der 36. Minuten konnte ein an diesem Tag stark aufspielender Felix Bühler (9 Treffer) beim Stand von 18:18 das erste Mal den Ausgleich markieren, ehe es zwei Minuten später erneut Bühler war, der die erste Führung für die Freiburger markieren konnte (19:20). Die Partie war stand nun auf Messers Schneide, die Führung der Gäste hielt auch nicht lang, denn knapp fünf Minuten später konnten die Hausherren die Führung wieder an sich reißen (23:23; 43.).

Die Partie lebte nun von der Spannung, kein Team konnte sich deutliche Vorteile erarbeiten, wobei die Herbolzheimer immer mit ein bis zwei Toren in Front lagen. Die Anspannung der Akteure auf dem Feld wurde zum Ende der Partie immer deutlicher ersichtlich, was sich in vielen Strafwürfe und Zeitstrafen niederschlug und letztendlich in der roten Karte für den besten Spieler der HU an diesem Tag, Felix Bühler, gipfelte (56.). Den fälligen 7m verwandelte Marius Schmieder und sorgte mit der damit einhergehenden Drei-Tore-Führung für die Vorentscheidung an diesem Abend. Die Handball Union konnte sich davon nicht mehr erholen und so stand am Ende eine knappe 34:32 Niederlage zu Buche, die angesichts des ähnlich knappen Heimsieges eine Woche zuvor auch als durchaus gerecht bezeichnet werden kann. Für die Jungs um David Flaig stellt das allerdings keinen Beinbruch dar, beim starken Team aus Herbolzheim auswärts zu verlieren ist nichts Ungewöhnliches.

Spannend wird es dieses Wochenende allerdings wieder! Denn der absolute Favorit auf den Staffelsieg, der TuS Altenheim, kommt zu Gast in die Freiburger Wentzinger Halle. Hier wird es spannend zu beobachten sein, ob die HU ihre makellose Heimbilanz aufrechterhalten und den Favoriten zu Hause ein wenig ärgern kann. Anpfiff ist um 17:30 Uhr im Rahmen eines Trippelspieltages mit den Drittligafrauen der HSG, den Red Sparrows, die im Anschluss um 20 Uhr gegen die SG BBM Bietigheim antreten. Zudem spielt noch die zweite Vertretung der HU, unsere U23, um 15:30 gegen sie SG Maulburg/ Steinen.

Vielmehr Handball geht eigentlich nicht an einem Tag, daher hoffen wir, dass für jeden Fan etwas dabei ist und ihr alle zahlreich erscheint, um den verschiedenen Teams die Daumen zu drücken. (Johannes Hehn)

TV Herbolzheim – Handball Union Freiburg 34:32 (15:13)

TV Herbolzheim: Aurélien Willmann (5), Marius Schmieder (7/1), Manuel Brandt, Patrick Hoch (4), Luca Fees (4), Adrian Ohnemus, Max Mutschler, Nils Kunzer, Timo Hoch (2), Mirko Zander, Oliver Bührer (7/2), Florian Blättler, Alexandre Weiss (5), Mirko Reith, Yannik Guth; Trainer: Mirko Reith

Handball Union Freiburg: Leonard Hellbrecht (1), Jan Disch (9/8), Patrick Schumacher, Felix Bühler (9), Ruben Wolfarth (2), Christoph Muy, Pit Weber, Dominik Zaum, Moritz Schmidberger (2), Nino Matosic, Fabrice Maier, David Manhold (5), Mathis Vornholt (4), Fabio Remensperger, Moritz Faßbinder, David Flaig, Wilson Lee; Trainer: David Flaig

Schiedsrichter: Jonas Herrmann (TV St. Georgen), Stephan Lermer (TV St. Georgen)

Zuschauer: 150

Gelb: Oliver Bührer (3.), Aurélien Willmann (4.) / Patrick Schumacher (5.), Ruben Wolfarth (2.), Christoph Muy (2.)

Strafminuten: 8:6

2 Minuten: Patrick Hoch, Patrick Hoch, Timo Hoch, Oliver Bührer / Christoph Muy, David Manhold, Mathis Vornholt

Vergebener Siebenmeter: Oliver Bührer / –