Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Michael Knuth, TuS Altenheim

Knuth hebt den Sieg fest



Aldner siegen knapp mit 30:29 (15;14)

Mit dem 29:30 (14:15) Auswärtssieg im Spitzenspiel bei Verfolger HU Freiburg feierte Südbadenligist TuS Altenheim den achten Erfolg in Serie in der Süd-Gruppe.

Am Ende wurde es zwar nochmal hektisch, doch Routinier Michael Knuth zwischen den Pfosten hielt am Ende den Sieg fest.

„Am Ende zählen heute nur die zwei wichtigen Punkte für uns, wir müssen die Begegnung aber souveräner nach Hause fahren“, haderte Trainer Stefan Bayer nach Abpfiff der Partie zwar ein bisschen, war im Großen und Ganzen aber zufrieden mit dem Auftreten seiner Schützlinge.

Die Partie startete mit leichten Vorteilen für die Ried-Sieben, beim 3:5 (8.) war man erstmals mit zwei Toren vorne. Die HU rehabilitierte sich schnell, glich beim 7:7 aus und ging beim 9:8 (18.) erstmals in Front. Bis zum Seitenwechsel drehte der TuS die Begegnung aber wieder zum knappen 14:15 Vorsprung.

Auch in Abschnitt zwei entwickelte sich eine zunächst komplett offene Begegnung, bis zum 20:20 (40.) konnte sich keine Mannschaft absetzen. In der Folge gewann Altenheim dann nach und nach die Oberhand, mit einem schnellen 4:0-Lauf zogen die Aldner auf 20:24 davon.

Doch Freiburg ließ nicht locker und war drei Minuten später beim 24:26 wieder im Spiel. Aber auch der TuS hatte eine Antwort auf die starke Phase der Hausherren und bog mit drei Treffern in Folge beim 24:29 scheinbar auf die Siegerstraße ein.

Eine Umstellung der HU auf eine 4:2 Deckung provozierte in der Folge aber mehrere Ballverluste und ließ die HU durch einen Siebenmeter von Jan Disch eine Minute vor Schluss auf 29:30 herankommen.

Die Schlussminute war an Dramatik kaum zu überbieten, der TuS spielte die Zeit zunächst gut herunter musste aufgrund von passivem Spiel aber abschließen und so kam Freiburg quasi mit dem Schlusspfiff zur Chance zum Ausgleich. Doch Knuth war zur Stelle und hielt mit einer Glanzparade den viel umjubelten Altenheimer Auswärtssieg fest.

Mit diesem Sieg thront der TuS nun mit 16:2 einsam an der Spitze, am kommenden Wochenende gilt es gegen die Oberliga-Reserve der SG Köndringen/Teningen die nächsten zwei Punkte einzufahren.

Handball Union Freiburg – TuS Altenheim 29:30 (14:15)

Handball Union Freiburg: Philipp Böhringer, Jan Disch (7/5), Patrick Schumacher, Felix Bühler (8), Ruben Wolfarth (4), Christoph Muy (4), Pit Weber, David Isemann, Moritz Schmidberger, Nino Matosic (3), Fabrice Maier, David Manhold, Mathis Vornholt (3), Fabio Remensperger, Max Wachter, David Flaig, Moritz Faßbinder, Jonas Buhrmeister; Trainer: David Flaig

TuS Altenheim: Gerry Sutter (1), David Teufel, Dennis Ammel (1), Jan Meinlschmidt (8), Marius Heitz (2), Marvin Schilling (6/1), Lukas Glunk (6), Michael Knuth, Philip Kugler (4/1), Tobias Biegert, Tobias Schnaitter, Oliver Gieringer (2), Alexandre Michel, Lukas Schäfer, Marco Fels, Stefan Bayer, Marcus Karagöz, Kevin Wilhelm; Trainer: Stefan Bayer

Schiedsrichter: Armin Frei (TuS Ringsheim), Sören Leser (HSG Dreiland)

Gelb: Patrick Schumacher (6.), David Manhold (5.) / David Teufel (4.), Oliver Gieringer (4.)

Strafminuten: 4:8

2 Minuten: Patrick Schumacher, Patrick Schumacher / David Teufel, Jan Meinlschmidt, Oliver Gieringer, Oliver Gieringer

Vergebener Siebenmeter: Jan Disch / –