Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Jonathan Fischer, 2. von rechts, beim letzten Heimspiel gegen den TV Hüttenberg

Länderspielpause kommt zum richtigen Zeitpunkt



Die Bilanz der ersten Englischen Woche in der 2. Handball-Bundesliga fällt positiv aus für die SG BBM Bietigheim.

Innerhalb einer Woche stehen der Auswärtsniederlage bei der HSG Nordhorn-Lingen zwei Heimerfolge gegen den EHV Aue und den TV Hüttenberg gegenüber. Und doch ist auch SG BBM-Coach Iker Romero froh über die aktuelle zweiwöchige Unterbrechung des Spielbetriebs: „Wir brauchen jetzt eine Pause zur Regeneration.“

Das Highlight der vergangenen Woche war die gelungene Rückkehr der Bietigheimer Handballer in die EgeTrans Arena vor 1702 Zuschauern, einer Kulisse, wie sie seit Beginn der Corona-Krise nicht mehr möglich war. Im Anschluss an den 35:28-Sieg über Hüttenberg gab der Spanier seinen Jungs frei. „Ich bin ja noch ein junger Trainer und lerne dazu“, sagte Romero nicht ohne Augenzwinkern. „Die Spieler brauchen jetzt eine verdiente Auszeit.“ Natürlich weiß der frühere Weltklasse-Spieler die Belastung in solchen Phasen aus seiner eigenen aktiven Zeit richtig einzuschätzen. 4 ½ Tage werden seine Jungs der Trainingshalle fernbleiben, haben aber einen individuellen Lauf- und Fitnessplan mit nach Hause bekommen.

Asmuth und Claus vor Rückkehr

Den angeschlagenen Spieler des Tabellenneunten verschafft die Pause zusätzliche Zeit, um den Anschluss wieder zu finden. Linksaußen Jan Asmuth war nach seinen Adduktorenbeschwerden am Sonntag gegen Hüttenberg zwar wieder im Kader, wurde von seinem Trainer aber noch nicht aufs Feld geschickt. Der gesundheitlich angeschlagene Dominik Claus, der in den zwei letzten Partien nicht dabei sein konnte, verfolgte das Hüttenberg-Spiel hinter der Auswechselbank und gewinnt ein paar zusätzliche Tage zur Regeneration. „Etwas Pause zu machen, ist die beste Option für seine Gesundheit“, sagt Romero über seinen Mann im rechten Rückraum. Am Freitag soll der Linkshänder wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Nächste Englische Woche mit Heimspiel gegen Eulen Ludwigshafen

Denn dann sieht der Spanier seine Jungs wieder, zehn Tage Vorbereitung stehen bis zum nächsten Punktspiel beim HSC 2000 Coburg (14.11.) auf der Agenda. Die Partie beim fränkischen Bundesliga-Absteiger ist gleichzeitig der Einstieg in die nächste Englische Woche mit dem Auswärtsspiel beim Dessau-Roßlauer HV (17.11.). Der nächste Auftritt der SG BBM in der heimischen EgeTrans Arena folgt unmittelbar darauf am Samstag (20.11.) gegen die Eulen Ludwigshafen. Das Heimspiel gegen den Bundesliga-Absteiger muss als Ersatz für fehlende Lokalderbys herhalten. Die SG BBM ist aktuell der einzige baden-württembergische Verein in der 2. HBL, die Entfernung zum Kontrahenten aus der Pfalz ist die kürzeste in dieser Saison.

Spiel gegen Dresden in der MHPArena

Heute (Freitag) wird auch der Vorverkauf für die restlichen Heimspiele der SG BBM in der Hinrunde gestartet. Dann sind Einzelkarten in allen Kategorien online erhältlich, bei den bekannten Vorverkaufsstellen und in der Geschäftsstelle der SG BBM. Nach der Partie gegen die Eulen Ludwigshafen wartet mit dem Spiel gegen Elbflorenz Dresden das einzige der Saison, das in der MHPArena in Ludwigsburg ausgetragen wird. Außerdem gastieren die Rimpar Wölfe, Ferndorf und am zweiten Weihnachtsfeiertag der TV Großwallstadt bei den Schwaben.

Der Spielplan für die folgenden sechs Wochen bis zur Winterpause (Handball-EM in Ungarn und der Slowakei) ist für alle Teams in der auf 20 Teilnehmer aufgestockten 2. Liga knüppelhart. Nicht weniger als zehn Spiele innerhalb von nur 43 Tagen stehen auf dem Programm. Auch wenn sich Iker Romero wie alle seine Trainerkollegen immer nur mit dem nächsten Gegner befassen und in jedem Training und Spiel Vollgas sehen will, eine abgestimmte Belastungssteuerung wird in den kommenden Wochen das A und O sein.