Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Fabian Zeller, HSG Konstanz

„Macht Lust auf mehr“



A-Jugend der HSG Konstanz liefert großen Kampf in Nieder-Olm

Beim Tabellendritten der Vorrunden-Parallelgruppe musste die A-Jugend der HSG Konstanz mit zehn Feldspielern inklusive David Soos aus der B-Jugend eine unglückliche 29:31 (15:16)-Niederlage zum Start in die Bundesliga-Hauptrunde hinnehmen. Allerdings nach einer Leistung, auf die man, so Neu-Trainer Daniel Behrendt, „definitiv aufbauen kann“.

Dabei musste er noch verletzungsbedingt auf die wichtigen Stützen Jona Mauch, Pit Faller und Nick Siegner verzichten, hatte aber eine Mannschaft mit auf die weite Fahrt nehmen können, die alles investierte, um die zwei Punkte aus Rheinland-Pfalz zu entführen. In den ersten 15 Minuten hinterließ die HSG einen sehr starken Eindruck. Fabian Zeller machte nach langer Verletzungspause in seinem ersten Saisonspiel für die Konstanzer überhaupt mit dem 5:3 nach acht Minuten seinen ersten Treffer im HSG-Dress. Ben Widmann setzte direkt danach den Treffer zu 6:3-Führung obendrauf. Wieder Zeller stellte etwas mehr als fünf Minuten vor der Halbzeit auf 15:12. Mit einer stabilen Abwehr, einem gut aufgelegten Torwart Noah Frensel und schnellem Spiel nach vorne bereitete die HSG dem hoch eingeschätzten Gegner mächtig Probleme. „Die Defensive war deutlich besser als zuletzt“, freute sich Behrendt, ärgerte sich aber im gleichen Atemzug über überastete Abschlüsse vor der Pause. Alles, was sich die Gelb-Blauen mühsam erarbeitet hatten, war mit einem 4:0-Lauf für die Gastgeber über den Haufen geworden. Drei Sekunden vor der Sirene drehten die Rheinhessen das Match zum 16:15.

Nach der Pause ein ähnliches Bild. Konstanz kämpfte, Konstanz rackerte – und Konstanz brachte sich selbst um den Lohn. Der körperlich deutlich überlegene Gegner, der vor allem am Kreis über einen richtig bulligen Spieler und im linken Rückraum einen echten Hünen aufbieten konnte, schlug in diesen Schwächephasen eiskalt zu. Und dennoch: Neun Minuten vor Schluss schnupperten die Talente vom Bodensee am doppelten Punktgewinn. Mika Komin sorgte in einem ausgeglichenen Duell für die 27:25-Führung. „Am Ende hat uns die Coolness gefehlt“, erklärte der 33-Jährige den folgenschweren 5:0-Lauf des TV Nieder-Olm zum 30:27. „Wir haben zu schnell den Abschluss gesucht und die Würfe nicht gut vorbereitet. Kleinigkeiten haben den Ausschlag gegeben.“ Zwei Tore fehlten seinem Team nach einigen Kontern des Gegners. Behrendt: „Großes Kompliment an das Team in dieser Konstellation. Es ist zwar sehr schade, dass es nicht für Punkte gereicht hat, die Jungs waren dennoch ebenbürtig und haben Spaß gemacht. Das macht Lust auf mehr.“ Am Samstag, 17.30 Uhr, kommt die HG Oftersheim/Schwetzingen in die Schänzle-Sporthalle.

TV Nieder-Olm – HSG Konstanz 31:29 (16:15)

HSG Konstanz: Noah Frensel, Jason Moses (beide Tor); David Soos, Tim Koch, Fynn Osann (10/4), Marius Dreher (1), Lucas Farias-Veeser (2), Sven Müller (1), Moritz Ullrich (1), Fabian Zeller (3), Ben Widmann (3), Mika-Ante Komin (8).

Trainer: Daniel Behrendt

Weitere Informationen unter:

www.facebook.com/hsgkonstanz  

www.instagram.com/hsgkonstanz  

www.twitter.com/hsgkonstanz  

www.youtube.com/c/HSGKonstanzTV  

www.linkedin.com/company/hsgkonstanz