Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
SG Kappelwindeck/Steinbach: Weibliche C+B-Jugend bei der Life Kinetic Session

Mit Spiel und Spaß das Gehirn trainieren



Durch die Luft wirbelnde Bälle, virtuos durch die Luft schwingende Tücher und Ausfallschritte der besonderen Art.

Keine Frage – zu sehen und zu erleben gab es am 19.01.2021 so einiges im Rahmen des Trainings der C- und B-Juniorinnen der SG Kappelwindeck/Steinbach. Rund 40 Spieler/innen absolvierten unter Anleitung des Sportpsychologischen Experten und zertifizierten Life Kinetik-Trainers Janosch Daul 90 Minuten der besonderen Art: Ein Life Kinetik-Bewegungsprogramm über die Internetplattform Zoom.

„Life was?“, werden sich nun vermutlich viele denken. Life Kinetik ist ein Bewegungsprogramm, das auf Grundlage der modernen Gehirnforschung entwickelt wurde. Es unterstützt dabei, ganz gleich ob Sportler, Führungskraft, Elternteil, Lehrer oder Rentner, seine Potentiale auszuschöpfen. Vielfältigste Bewegungsübungen und Wahrnehmungsaufgaben, die mit kognitiven Herausforderungen kombiniert werden, führen zu einer Neubildung von Nervenzellen, wodurch der Mensch leistungsfähiger wird. Die Formel des Programms lautet: Wahrnehmung + Gehirnjogging + Bewegung = mehr Leistung. Durch das gezielte Ansprechen dieser drei Komponenten wird eine bessere Vernetzung und – damit einhergehend – eine bessere Nutzung aller Areale des Gehirns angestrebt. Die drei zentralen Trainingsbereiche des Bewegungsprogramms lauten flexible Körperbeherrschung, Wahrnehmung und kognitive Fähigkeiten.

Bei Life Kinetik werden Übungen, anders als punktuell beispielsweise im Leistungssport, in dem es Bewegungen zu perfektionieren gilt, nie so lange ausgeführt, bis sie vollkommen beherrscht werden. Sobald von zehn Versuchen ungefähr fünf gelingen, folgt die nächste Schwierigkeitsstufe. Der Teilnehmer hat also immer ein neues Ziel vor Augen. Fehler und Nicht-Gelingen sind bei Life Kinetik ausdrücklich erwünscht – denn in genau diesen Momenten sucht unser Gehirn fieberhaft nach Lösungswegen, was die gewünschten Veränderungsprozesse in unserer Schaltzentrale auslöst.

Und genau das ist es, was dieses Bewegungsprogramm ausmacht: Selbst während wir Fehler machen, lernen wir dazu! Somit kann ein Jeder, egal ob jung oder alt, egal ob motorisch begabt oder eher weniger, Life Kinetik-Übungen problemlos durchführen und bei einer entsprechenden Trainingsgestaltung nachhaltig und langfristig profitieren.

In unserer Einheit stand eine bunte Mischung aus Theorie und Praxis auf der Agenda. Die übergeordnete Zielstellung bestand darin, eine abwechslungsreiche, den Alltag aufbrechende Einheit durchzuführen, im Rahmen derer das Gehirn der Spielerinnen aktiv gefördert und gefordert wurde.

Ein besonderes Highlight bestand für diese in der Durchführung der Übung Parallelball, bei der zwei Bälle gleichzeitig hochgeworfen, währenddessen die Arme überkreuzt und die Bälle anschließend wieder mit geöffneten Händen gefangen werden mussten. Neben zahlreichen praktischen Übungen sorgten auch einige Videosequenzen, die aufzeigten, welche (schmerzhaften) Konsequenzen mangelnde kognitive Fähigkeiten im Alltagsleben und Spitzensport mit sich bringen, für so manchen Lacher. Darüber hinaus wurde interaktiv erarbeitet, inwiefern Handballerinen von Life Kinetik-Übungen profitieren und mit anschaulichen Beispielen aufgezeigt, dass die Durchführung dieses Bewegungsprogramms im heutigen Spitzensport weit verbreitet ist.

Ein besonderes Dankeschön gilt der gesetzlichen Krankenkasse BKK VBU, welche die finanzielle Förderung der Einheit im Rahmen der Gesundheitsförderung übernommen hat. Ansprechpartner ist hierbei Sven Dahle (sven.dahle@bkk-vbu.de ).

Ein mindestens genauso großes Dankeschön möchte ich aber auch meinem Bruder Janosch Daul aussprechen, der mal wieder ein tolles Programm für uns zusammengestellt hat – eine bunte Mischung aus spannender Theorie und lustigen Aufgaben. Von den Mädels kam sehr viel positives Feedback und man hat etliche grinsende Gesichter durch die Kamera erblicken können!