Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Daniel Schliedermann

Mühsamer 29:27 (12:12) Erfolg des TV Willstätt



Torhüter Leon Sieck stand beim ersten Heimspiel des Jahres im Mittelpunkt des Geschehens.

Mehr wie ein Dutzend Bälle hielt der Willstätter Torhüter bis zur Halbzeit, die Taktik von Trainer Ole Andersen ging auf, wenngleich er das Tempospiel seiner Mannschaft vermisste. „Wir haben uns in der Abwehr auf den Rückraum der Gäste konzentriert und hatten damit Timo Durst fest im Griff“.

Der Toptorschütze des TSV Neuhausen/Filder konnte zwar acht Siebenmeter verwandeln, ein Feldtreffer gelang ihm jedoch nicht. Das 0:1 durch Durst bedeutete zunächst die Führung für die Gäste, bevor Yannick Ludwig, Alexander Velz und Ioannis Fraggis für Willstätt trafen. Nach dem 3:1 ein folgenschwerer Zusammenprall von Ioannis Fraggis und Roman Fleisch. Letztgenannter blieb zunächst regungslos liegen. Auch hier schaltete Leon Sieck schnell und forderte über Freundin Kim einen Notarzt an. Nach einigen Minuten konnte das Spiel fortgesetzt werden, Roman Fleisch konnte jedoch nicht mehr eingesetzt werden.

Zahlreiche technische Fehler auf beiden Seiten verhinderten in der Folge ein sehenswertes Handballspiel. Viel Stückwerk im eigenen Angriff ermöglichten es dem TSV Neuhausen/Filder immer wieder nachzulegen. So gab eine 6:3 Führung nicht die erhoffte Sicherheit im Spiel der Gastgeber, Grundler glich nach einem Pfostentreffer von Krüger, einem Srürmerfoul von Ludwig und einem Fehlwurf von Velz, nach16 Minuten wieder aus. Nun war der TV Willstätt wieder dran. Valda (2) und Kunde stellten den alten Abstand wieder her.

Willstätt konnte eine optische Überlegenheit jedoch weiterhin nicht im Torverhältnis bemerkbar machen. Neuhausen blieb weiterhin gefährlich und Ole Andersen wurde an der Seitenlinie lauter. Bis zum Halbzeitpfiff blieben die TVW-Spieler weiterhin hinter ihren Möglichkeiten zurück. Das 12:12 eine Sekunde vor dem Seitenwechsel sorgte für Gesprächsbedarf in der Kabine.

In den zweiten Durchgang musste der TV Willstätt in Unterzahl starten, Marius Oßwald saß noch auf der Strafbank. Nach einem verworfenen Siebenmeter von Alexander Velz konnte der TSV Neuhausen/Filder erstmals wieder in Führung gehen, beim 15:17 sogar mit zwei Toren. Erst nach diesem Rückstand fanden die Willstätter phasenweise wieder zum erfolgreichen Spiel vor der Winterpause zurück.

Jan Philipp Valda sorgte mit einem „Dreher“ für das 19:18, Regis Matzinger und Yannick Ludwig legten nach. Wiederum betrug die Führung drei Tore und wiederum glich der TSV Neuhausen/Filder mit dem 21:21 aus. In Unterzahl kassierte Willstätt dann sogar das 21:22. Ein Doppelschlag von Felix Krüger bedeutete den Führungswechsel, doch die Gäste blieben auf Tuchfühlung. Der spät eingewechselte Yanez Kirschner erhöhte mit seinem Tempospiel nochmals den Druck auf die Gäste. Seinem Treffer zum 27:25 folgte eine Parade von Leon Sieck, während Bruder Lennart im direkten Gegenzug auf 28:25 erhöhen konnte.

Eineinhalb Minuten vor dem Spielende traf Timo Durst zum 28:27 und gestaltete damit den Ausgang der Begegnung erneut offen.

Eine Showeinlage von Daniel Schliedermann sorgte 24 Sekunden vor dem Abpfiff für eine Zeitstrafe gegen Patrik Letzgus und einem nachfolgenden Überzahlspiel welches zum letzten Siebenmeter führte. Daniel Schliedermann verwandelte zum 29:27 Endergebnis und ließ sich feiern.

„Mit den technischen Fehlern in der ersten Halbzeit bin ich nicht zufrieden, mit der zweiten Halbzeit bin ich einigermaßen zufrieden“, gab Ole Andersen nach dem Spiel an. „Hauptsache gewonnen und Hauptsache Platz 6“, waren kurze Statements die in der Hanauerlandhalle zu hören waren. Frederik Beker war dagegen überzeugt, dass „Not gegen Elend“ gegeneinander gespielt hatten. Sicherlich ist in jeder Äußerung ein Stückchen Wahrheit zu finden.

TV Willstätt 1908 – TSV Neuhausen/Filder 29:27 (12:12)

TV Willstätt 1908: Leon Sieck, Maxime Duchêne, Philipp Kunde (1), Yanez Kirschner (1), Yannick Ludwig (5), Dinko Dodig, Lennart Sieck (1), Ioannis Fraggis (1), Régis Matzinger (2), Felix Krüger (4), Alexander Velz (3/2), Marius Oßwald (1), Daniel Schliedermann (5/2), Jan-Philipp Valda (5), Ben Veith, Frederik Beker, Ole Andersen, Frank Klomfass, Alexander Pfeiffer; Trainer: Ole Andersen

TSV Neuhausen/Filder: Marc Vogel, Josip Kvesic, Florian Distel, Timo Durst (8/8), Patrik Letzgus (7), Daniel Maier (1), Roman Fleisch (1), Hannes Grundler (5), Philipp Kusche, Julian Reinhardt, Peter Scheffold, Luis Sommer (2), Philipp Keppeler (3), Gustav Schneider, Alexander Trost, Markus Locher, Martin Kober; Trainer: Markus Locher

Schiedsrichter: Christian Gebele, Timo Widmann

Gelb: Yannick Ludwig (4.), Marius Oßwald / Luis Sommer (3.), Daniel Maier (3.), Philipp Keppeler (3.)

Strafminuten: 8:4

2 Minuten: Yannick Ludwig, Régis Matzinger, Marius Oßwald, Jan-Philipp Valda / Patrik Letzgus, Luis Sommer

Vergebene Siebenmeter: Philipp Kunde, Alexander Velz / –