Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Thomas Kölblin TuS Ringsheim

Niederlage bei der HSG Ortenau Süd



Eigenen Chancenverwertung nicht ausreichend

Der TuS Ringsheim verlor am Freitagabend das Auswärtsspiel bei der HSG Ortenau Süd.

Die Mannschaft von Trainer Kim Kursch startete gut in die Partie und konnte sich nach 5 Minuten einen drei Tore Vorsprung erspielen. Nach einer Auszeit der HSG Ortenau Süd, verlor der TuS die anfängliche Leichtigkeit im Spiel, sodass die HSG zum 5:5 ausgleichen konnte. In der Folge erspielte sich der TuS immer wieder eine Führung, schaffte es aber nicht sich weiter abzusetzen, sodass die HSG Mitte der ersten Halbzeit immer wieder das Ergebnis verkürzen bzw. ausgleichen konnte.

Hier bemängelte Trainer Kursch in der Halbzeit vor allem die eigene Chancenverwertung im Angriffsspiel. Trotzdem gelang es Ringsheim mit einer 13:12 Führung in die Halbzeit zu gehen.

Der TuS startete dann äußerst unglücklich in die zweite Halbzeit, sodass man schnell mit 13:15 durch drei Tempogegenstöße in Rückstand lag. Im Angriff tat sich der TuS gegen die 5:1 Abwehr der HSG schwer und kam selten zu erfolgreichen Wurfchancen. In der Abwehr fand man keine Mittel um das Zusammenspiel zwischen Kreisläufer und dem in der Phase gut aufspielenden HSG Spieler Bolz zu unterbinden, sodass der TuS nach 40 Minuten mit 16:20 im Hintertreffen lag.

Nach etwa 45 Minuten fand der TuS wieder besser ins Spiel und konnte zum 22:22 ausgleichen. In der Phase gelang es vor allem die Abwehr zu stabilisieren, sodass der TuS wieder in Führung ging. Die mitgereisten TuS-Fans in der Sulzberghalle hatten nun den Eindruck, dass der TuS das Spiel wieder an sich gerissen hatte. Eine Rote Karte und eine weitere 2-Minuten Strafe für den TuS nutze die Heimmannschaft jedoch, um das Spiel wieder auszugleichen und sich spielentscheidend wieder abzusetzen, sodass die HSG Ortenau Süd am Ende das Spiel mit 28:26 gegen den TuS Ringsheim gewann.

Spielfilm: 2:5 (8.), 5:5 (13.), 7:9 (20.), 11:11 (25.), 12:13 – 16:13 (35.), 20:16 (41.), 22:22 (47.), 24:26 (57.), 26:26 (58.), 28:26.

HSG Ortenau Süd – TuS Ringsheim 28:26 (11:12)

HSG Ortenau Süd: Aaron Bolz (4), Martin Leufke (2), Wito Göpper (3/1), Stephan Richini, Brian Ruf, Jason Peter, Maximilian Schilli (2), Aaron Meister, Fynn Bolz (1), Tom Wagner (1), Nico Herzog, Philipp Heim (4), Sören Ruf (8/4), Florian Zacharias (3), Oliver Fimm, Gregor Roll, Jan Moritz Grupe, Moritz Wilhelm; Trainer: Gregor Roll

TuS Ringsheim: Simon Person, Oliver Muttach, Thomas Kölblin (5), Arthur Buchmiller, Maximilian Jägle, Jan Schlötzer (9/3), Daniel Stöcklin (4/2), Florian Lindemann (3), Sebastian Ohnemus (1), Simon Heim, Timo Grafmüller (1), Sandro Argenziano (2), Daniel Walter, Max Mager (1), Uwe Kölblin, Kim Kusch, Lars Langner, Fabian Reiner; Trainer: Kim Kusch

Schiedsrichter: Tim Peter (SG Kappelwindeck/Steinbach), Jan Keller (SG Kappelwindeck/Steinbach)

Gelb: Wito Göpper, Nico Herzog (2.), Gregor Roll (3.) / Timo Grafmüller, Sandro Argenziano (3.)

Rot Disqualifikation: – / Timo Grafmüller

Strafminuten: 14:6

2 Minuten: Martin Leufke, Martin Leufke, Wito Göpper, Wito Göpper, Jason Peter, Jason Peter, Maximilian Schilli / Thomas Kölblin, Florian Lindemann, Timo Grafmüller

Vergebene Siebenmeter: Sören Ruf / Daniel Stöcklin