Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Minder, Andersen, Klomfass

Ole Andersen bastelt an seinem Umfeld



Mit Frank Klomfass und Werner Minder holt sich Ole Andersen zwei alte Bekannte zum TV Willstätt.

Der TV Willstätt konnte zwei Neuzugänge vermelden. Frank Klomfass spielte bereits im Oberliga-Team des TV Willstätt und kehrt nun als Torwart-Trainer zurück. Sein Engagement beim TV Herbolzheim wird zum Saisonende beendet, der B-Schein Inhaber soll zeitweise auch das Training leiten. Sein Vorgänger „Popper Fries“ bot diese Möglichkeit nicht, weshalb der Vertrag nicht verlängert wurde, man setzt beim TV Willstätt auf flexible Mitarbeiter. Ausdrücklich bedankte man sich aber für die sehr gute Arbeit von Fries. Seinen Trainer-Schein machte er übrigens zusammen mit Michael Bohn (HGW Hofweier).

Klomfass selbst fungierte bei der A-Jugend der SG Köndringen/Teningen bereits als Trainer. Pascal Bührer (Eulen Ludwigshafen) und Domenico Ebner (TSV Hannover-Burgdorf) trainierten unter ihm. Neun Jahre stand er beim TB Kenzingen zwischen den Pfosten, zuvor spielte er selbst bei der SG. Seine letzte Station vor dem aktuellen Engagement in der Hanauerlandhalle hatte er als spielender Co-Trainer beim TV Herbolzheim, wobei sich die vergangene Saison bereits auf der Trainerbank abspielte. Seine Leidenschaft für den Handball zeigte Klomfass bisher bei allen Vereinen, weshalb er auch für die Motivation bei den Spielern sorgen wird. Der Außendienstmitarbeiter von Coppenrath & Wiese steht nicht nur für „leckeren“ Handball zur Verfügung.

Klomfass selbst freut sich auf diesem Niveau arbeiten zu können. Er ist sicher, dass man den TV Willstätt in der 3. LIGA etablieren kann.

Mit Werner Minder holte sich Ole Andersen einen alten Weggefährten nach Willstätt. „Er ist mein Video-Mann“, war zunächst das kurze Statement des Trainers zur Person Minder. Danach holte Andersen jedoch tief Luft um die Vorzüge von Werner Minder zu erklären. Neben dem Videoschnitt zur Vorbereitung auf Spiele, wird auch die Statistik der Spiele und Spieler in sein Resort fallen. Neuzugänge werden zunächst per Video von Minder beobachtet und später von Ole Andersen analysiert. Sogar bei Vertragsverlängerungen spielen die Statistiken und Aufnahmen von Werner Minder für den Trainer eine große Rolle.

„Wenn ich Informationen benötige, dann bekomme ich diese sofort von Werner“, so Andersen. Der 63-jährige betreute 20 Jahre die Mannschaft der SG Köndringen/Teningen, wo er bereits für Ole Andersen tätig war. Nach den Berechnungen des TV-Trainers dürfte Minder bereits ca. 860000 Videoschnitte für ihn ausgeführt haben. Eine hervorragende und professionelle Zusammenarbeit findet daher in Willstätt eine Verlängerung.

98 Prozent aller Spieler die auf der Wunschliste des TV Willstätt standen sind nun vorhanden. Ben Veith und Yanez Kirschner zählt Andersen wie auch Felix Krüger, Lennart Sieck und Maxime Duchêne zu den Neuzugängen. Beide erstgenannten Spieler konnten in der bisherigen Trainerzeit nicht spielen, weshalb diese von ihm auch als Neulinge geführt werden. Ben Veith kann bis in 14 Tagen vollständig ins Training einsteigen, Yanez Kirschner ist fit.

In der nahen Zukunft werden noch einige Trainingsspiele durchgeführt, wobei es sich um Heim- und Auswärtsspiele handeln wird.

27.02.2021, 16:00 Uhr, Auswärtsspiel gegen Rhein-Neckar Löwen II

06.03.2021, 16:00 Uhr, Heimspiel gegen SG Pforzheim/Eutingen

13.03.2021, 16:00 Uhr, Heimspiel gegen gegen Rhein-Neckar Löwen II

19.03.2021, 16:00 Uhr, noch nicht sicher gegen welches Mannschaft

27.03.2021, 16:00 Uhr, Auswärtsspiel gegen SG Pforzheim/Eutingen

Vor diesen Spielen werden gegen 12:15 Uhr jeweils Corona-Schnelltests durchgeführt, bevor der Gegner anfährt. Damit möchte man unnötige Fahrten verhindern.

Diese Begegnungen könnten Vorbereitungsspiele zu den Play-Off Spielen sein, welche eventuell ab dem 01.04.2021 gespielt werden könnten.

„Fredi Beker“ wird nicht mehr als Co-Trainer des TV Willstätt auftreten. Er wird als Bindeglied zwischen dem TV Willstätt und der HSG Hanauerland gesehen. Ein Sportchef wird noch gesucht, soll aber in den nächsten Sitzungen gefunden werden.

Rainer Lusch, etwas später zur Pressekonferenz hinzu gekommen, antwortete auf die Frage, ob er auch etwas zu diesen Personalentscheidungen sagen möchte: „Wir sind uns ja einig“. Führte dann aber noch aus, dass er mannschaftsübergreifende Entscheidungen treffen werde: „Die gleichen Strukturen beim TV Willstätt müssen sich auch bei der HSG Hanauerland wieder finden lassen“.

Ole Andersen TV Willstätt

Die „Neuen“ wurden der Mannschaft vorgestellt.