Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Beitragsbild

Panthers Gaggenau II – TuS Memprechtshofen



Auf eine kuriose Spielplanung treffen die Handballer des TuS Memprechtshofen in den nächsten zwei Wochen.

Zuerst trifft man Auswärts auf die Panthers Gaggenau II. Eine Woche später dann die gleiche Begegnung Zuhause. Schuld daran ist Corona-Pause im Winter, bei der das Spiel in Rotenfels verlegt werden musste.

„Aus den nächsten drei Spielen müssen wir mindestens vier Punkte holen“, so das vorgegebene Ziel von Coach Urban. Deshalb gilt es schon am Samstag in Rotenfels gleich aufs Ganze zu gehen. Die Gäste haben vergangenes Wochenende knapp gegen die Landesligareserve aus Ottersweier und Großweier verloren.

Dabei waren die „Panthers“ verstärkt mit einigen Akteuren aus der 1. Mannschaft. Mit dem rechnet man im Lager des TuS Memprechtshofen aber am Samstag nicht. „Ein erneutes Auflaufen in der 2. Mannschaft würde das Festspielen bedeuten“, so Trinkaus. Dennoch darf man die Gäste keinesfalls unterschätzen. Bisher waren alle Ergebnisse knapp, insbesondere gegen die Teams im oberen Drittel.

Im Lager des TuS Memprechtshofen musste man diese Woche einiges an Aufbauarbeit leisten, denn nach der unnötigen Niederlage gegen die HSG Murg waren die Köpfe entsprechend gesenkt. „Mir hat der Kampf und Wille gefehlt, da müssen wir alle eine Schippe gegen Rotenfels drauflegen“, so der Wunsch von Coach Urban. Den mit dem nötigen Siegeswillen wird in Rotenfels auch Etwas zu holen sein.

Anwurf: 29.01.2022, 17:45 Uhr.