Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Patrick Volz (hier im Trikot der HSG Konstanz), Neuzugang der HBW Balingen-Weilstetten 2

Patrick Volz verstärkt die Jung-Gallier auf Linksaußen



Trotz Corona-Stillstand treibt der HBW Balingen-Weilstetten II seine Kaderplanung für die kommende Spielzeit mit Vehemenz voran.

Die Verantwortlichen freuen sich, einen weiteren Neuzugang präsentieren zu können: Linksaußen Patrick Volz kommt vom Zweitligisten HSG Konstanz und hat in Balingen einen Vertrag für die nächste Saison unterschrieben.

„Das ist ein sehr guter Transfer eines Spielers, der aktuell in der 2. Liga richtig gut performt“, betont der neue Trainer Micha Thiemann. Er sieht in Patrick einen „sehr talentierten jungen Linksaußen, der seit einigen Jahren sehr konstant in der Oberliga und 3. Liga spielt und viele Tore schießt. Seine Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen, er bringt alles mit; schon in der Jugend war früh erkennbar, dass da ein Spieler mit ganz viel Talent heranwächst.“

Der 21-Jährige Volz stammt aus der Jugend der HSG Konstanz und hat dort alle Altersstufen durchlaufen, zuletzt mit der A-Jugend in der Bundesliga auch gegen die JSG Balingen-Weilstetten. Der Sportliche Leiter des HBW II Guido Singer sieht „großes Potenzial in ihm, er ist jetzt bereits die Nr. 1 auf Linksaußen im Drittligateam der HSG – und seit Dezember sogar schon in der 2. HBL erfolgreich im Einsatz.“ Damit sei er auf einem guten Weg, meint auch der Trainer. „Patrick ist für einen Linksaußen recht groß, hat bereits hohe Abwehrqualität und kann auch auf der Halbposition decken. Davon gibt es auf Außen nicht so viele, die diese Qualität mitbringen.“ Thiemann traut seinem Neuzugang sogar mittelfristig zu, „den Sprung über den HBW II auch in die 1. Mannschaft zu schaffen, dafür bekommt bei uns die passenden Rahmenbedingungen.“ Die Voraussetzungen dafür sieht er gegeben, denn „Patrick hat sich in Konstanz gegen große Konkurrenz durchgesetzt und es in die HBL2-Mannschaft geschafft.“ Dort hat er seit Dezember regelmäßig Einsatzzeiten und „zeichnet sich durch hohe Gegenstoßqualität aus, behauptet sich auch in Liga 2 in der Abwehr auf Halb.“

Der gebürtige Allensbacher selbst, der in der Handball-WG des HBW wohnen wird, sieht sich auf einem guten Weg: „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, die nächsten Schritte in meiner Karriere zu machen. Ich glaube, dass ich in ein Umfeld kommen werde, in dem die individuelle Förderung der Spieler höchste Priorität genießt.“ Er möchte beim HBW Vollgas geben, um seinem Traum, Handballprofi zu werden, näher zu kommen. Doch zunächst gilt es erst einmal, „zu zeigen, was ich kann, um mich im HBW II durchzusetzen, ich möchte einfach viel spielen.“ Die Eingewöhnung sollte dem Studenten der Wirtschaftswissenschaft nicht allzu schwerfallen, kennt er doch einige Spieler noch aus den harten Derbys in der Jugend-Bundesliga oder wie Till Wente aus der BWOL schon im Aktivenbereich. Zudem freut er sich auf die Atmosphäre in der gefüllten „Hölle Süd“: „Ich habe das ja schon in Konstanz erleben dürfen, hoffentlich können wir bald wieder vor Zuschauern spielen und viele Erfolge feiern. Ich freue mich darauf, in der nächsten Saison mit dem HBW II anzugreifen.“

Patrick Volz wird in der kommenden Saison das Duo auf Linksaußen zusammen mit Dennis Fuoß bilden. Dagegen wird Valentin Mosdzien, der bisher dessen Partner auf dieser Position war, den Verein verlassen. Er möchte in Zukunft wieder als Spielmacher auf Rückraum Mitte spielen und kehrt zurück zu seinem Heimatverein H2Ku Herrenberg. Ebenfalls nach Herrenberg wechseln wird Johannes Roscic, der sich dort in der BWOL mehr Spielanteile erhofft.