Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
Schweizer Yelow-Cuo

Schweizer Machtdemonstration am ersten Turniertag



Rund 1300 Zuschauer fanden sich am ersten Turniertag in der Winterthurer AXA Arena ein um das große Spektakel in eine stimmungsvolle Atmosphäre zu verwandeln.

Im Eröffnungsspiel lieferten sich die Holländer und die Tunesier einen spannenden Kampf. Lange sah es nach einem Sieg für die Europäer aus. In der 43. Minute lagen sie noch mit 5 Toren in Front, ehe sie dann in der 56. den Ausgleich hinnehmen mussten. Es folgte ein Hin und Her, ehe ein Big Save der Nummer 1 im Tor von Tunesien das Spiel entschied. Der Titelverteidiger Tunesien wurde für ihre Aufholjagd mit dem Siegtreffer per 7-Meter belohnt und gewann schließlich 30:29.

Das Abendspiel war ein Schaulaufen der Schweizer Nationalmannschaft gegen die Auswahl der Ukraine. Sie starteten im Angriff sehr effizient und hinter der agilen Abwehr parierte Torhüter Nikola Partner über 30 Minuten 52% der Bälle. Das Pausenresultat lautete entsprechend deutlich 20:11. Dies erlaubte Trainer Michael Suter in der zweiten Halbzeit allen Akteuren Spielanteile zu geben. Nach 48 Minuten kam dann Leonard Grazioli zu seinem Debüt in der Nationalmannschaft, welches er mit zwei Paraden dankte. Michael Suter war nach dem Spiel dann auch sehr zufrieden mit seinem Team: „Es war eine starke Teamleistung, die Mannschaft hat eine gute Mentalität gezeigt. Und es war nach der starken ersten Halbzeit auch wichtig für uns, die zweite Halbzeit in der Schlussphase noch zu gewinnen.“