Zum Inhalt springen Zurück zum Seitenanfang
SG Gutach/Wolfach

Schwere Aufgabe im nächsten Derby



Sepp-Sieben stellt sich auf konsequente Abwehrarbeit ein

31:14 lautete der ernüchternde Spielstand aus dem ersten Schwarzwald-Derby diese Saison zwischen der SG Schenkenzell/Schiltach und der SG Gutach/Wolfach.

Der Stachel dieser Niederlage saß tief bei Gutach/Wolfach. Nicht dass man gegen eine gut aufgelegte SGSS verloren hatte schmerzte, sondern die Art und Weise, wie man sich in Schiltach präsentiert hatte. Die junge Mannschaft von Frank Sepp hatte der konsequenten Abwehrarbeit der Männer um Trainer Jochen Kilguß nicht viel entgegenzusetzen und ließ sich über weite Strecken zu sehr zu unvorbereitete Abschlüssen drängen.

Entsprechend einfach war es für Schenkenzell/Schiltach, die Fehler der Gäste zu nutzen und nahezu ungehindert davonzuziehen. Für Schiltach war es damals der erste Saisonsieg und der Auftakt zu fünf Siegen in Folge. Nach dem Stolperstart sind die Gäste vor dem Rückspiel am Samstag um 20 Uhr in der Wolfacher Sporthalle also voll im Soll und auf einem guten Weg, den direkten Klassenerhalt zu erreichen.

Dieser ist für die Gastgeber noch weit entfernt. Nach der erwartbaren Niederlage gegen Tabellenführer St. Georgen gehört auch das Derby nicht zu den Spielen, in dem man zwangsläufig mit Punkten planen kann. Erschwerend hinzu kommt ein hoher Krankenstand bei der heimischen SG. Coach Frank Sepp musste unter der Woche auf viele Verletzte und Kranke verzichten und es bleibt schwer absehbar, wer am Samstag letztlich auf der Platte stehen wird.

Einstellen darf man sich bei den Gastgebern einmal mehr auf eine harte und konsequente Abwehrarbeit der Kilguß-Sieben, ein Umstand der aber auch schon vor dem Hinspiel bekannt war. Spannend wird sein, ob sich die Mannschaft in der Zwischenzeit Lösungen dagegen ausgedacht hat und ob sie diese in welcher Konstellation auch immer am Samstag umsetzen kann.

Wenn es schon in der Offensive schwierig wird, muss man zumindest defensiv dieselbe Härte an den Tag legen wie der Gast, damit es nicht wieder deutlich zu Ungunsten der SG Gutach/Wolfach endet. Dass diese auch in Minimalbesetzung fähig ist zu kämpfen, hat das Auswärtsspiel in Salem gezeigt. Auch wenn am Ende vor den beiden Endspielen gegen Konstanz und Allensbach gegen Schiltach vielleicht keine Punkte rausspringen sollten, möchte man sich doch zumindest nicht noch einmal völlig unter Wert verkaufen.

Erschwerend hinzu kommt der Umstand, dass man nicht mit einer ähnlichen Kulisse wie im Hinspiel rechnen darf. Die SG wird online noch kurzfristig über geltende Regeln, maximale Besucher und einen möglichen Livestream informieren.